Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rat, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rat(e)s · Nominativ Plural: Räte
Aussprache  [ʀaːt]
Wortbildung  mit ›Rat‹ als Erstglied: Rat suchend · Raterteilung · Ratgeber · Rathaus · Ratsbeschluss · Ratsbote · Ratschlag · Ratschluss · Ratsdiener · Ratsfrau · Ratsglied · Ratsherr · Ratskanzlei · Ratskeller · Ratsmann · Ratsmitglied · Ratsordnung · Ratsprotokoll · Ratspräsident · Ratssaal · Ratsschreiber · Ratsschule · Ratssitzung · Ratsstube · Ratstagung · Ratsuchende · Ratsverfassung · Ratsversammlung · Ratsvorsitzende · Ratszimmer · Rätebewegung · Rätedemokratie · Räteregierung · Räterepublik · Rätesystem · Rätin · ratlos · ratsam · ratsuchend
 ·  mit ›Rat‹ als Letztglied: Akkreditierungsrat · Amtsgerichtsrat · Amtsrat · Arbeiter-und-Soldaten-Rat · Arbeiterrat · Archivrat · Aufsichtsrat · Ausländerrat · Autonomierat · Bankrat · Baurat · Beirat · Besucherrat · Betriebsrat · Bezirksrat · Bildungsrat · Botschaftsrat · Bruderrat · Bundesrat · Chorrat · Ehrenrat · Elferrat · Elternrat · Erziehungsrat · Ethikrat · Europarat · Exekutivrat · Expeditionsrat · Expertenrat · Fakultätsrat · Familienrat · Fernsehrat · Finanzplanungsrat · Flüchtlingsrat · Forschungsrat · Forstrat · Frauenrat · Freundschaftsrat · Friedensrat · Geheimrat · Gemeinderat · Generalrat · Gesandtschaftsrat · Gouverneursrat · Grafschaftsrat · Grossrat · Großrat · Gruppenrat · Hochschulrat · Hofrat · Innovationsrat · Integrationsrat · Justizrat · Kantonsrat · Kirchenrat · Kommerzienrat · Konfusionsrat · Konsistorialrat · Konsultativrat · Kontrollrat · Kooperationsrat · Koordinierungsrat · Kreisrat · Kriegsrat · Kronrat · Kulturrat · Landesrat · Landrat · Legationsrat · Medienrat · Medizinalrat · Militärrat · Ministerialrat · Ministerrat · Musikrat · Nationalrat · Normenkontrollrat · Oberrat · Parteirat · Personalrat · Pfarrgemeinderat · Planungsrat · Polizeirat · Postrat · Presserat · Präsidialrat · Präventionsrat · Publikumsrat · Rechnungsrat · Rechtschreibrat · Regentschaftsrat · Regierungsrat · Regionalrat · Reichsrat · Revolutionsrat · Rundfunkrat · Sachverständigenrat · Sanitätsrat · Schulrat · Schülerrat · Sicherheitsrat · Soldatenrat · Sozialrat · Staatsrat · Stadtrat · Stiftungsrat · Studentenrat · Studienrat · Ständerat · Thronrat · Universitätsrat · Verfassungsrat · Verschönerungsrat · Verteidigungsrat · Vertrauensrat · Verwaltungsrat · Volkswirtschaftsrat · Weltfriedensrat · Werberat · Widerstandsrat · Wirtschaftsrat · Wissenschaftsrat · Wächterrat · Zentralbankrat · Zentralrat · Ältestenrat · Ökonomierat · Übergangsrat
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
an jmdn. gerichteter Hinweis, Vorschlag, sich im Allgemeinen oder in einer konkreten Situation in einer bestimmten Weise zu verhalten
Grammatik: nur im Singular
Synonym zu Ratschlag
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein ausdrücklicher, dringender, freundschaftlicher, väterlicher, gutgemeinter, wohlmeinender, wohlgemeinter Rat; ein kluger, fachkundiger, fachmännischer, kompetenter Rat
als Akkusativobjekt: Rat [bei jmdm., von jmdm.] suchen, einholen; [einen, jmds., keinen] Rat annehmen, befolgen, beherzigen, ignorieren; [jmdm.] einen, keinen Rat geben, erteilen
als Dativobjekt: einem, jmds. Rat folgen
in Präpositionalgruppe/-objekt: auf jmds. Rat hören; [jmdn.] um Rat angehen, bitten, fragen
in Koordination: Rat und Hilfe, Beistand, Trost
Beispiele:
ein falscher, unüberlegter, schlechter RatWDG
nach jmds. Rat handelnWDG
gehobenjmdn. um Rat und Hilfe ersuchenWDG
Jesus warnt vor den falschen Propheten: »An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen, erntet man etwa von Dornen Trauben oder von Disteln Feigen? Jeder gute Baum bringt gute Früchte hervor, ein schlechter Baum aber schlechte«. Was für ein guter Rat! [Südkurier, 22.08.2020]
[…] er [der Narzisst] [tritt] gegenüber einem Partner, der bei ihm Rat gesucht hat, überbesorgt und sanftmütig auf, wobei seine Fürsorglichkeit bei genauerer Betrachtung eher den Charakter einer Kontrolle hat. Denn wenn sein Partner seinen Rat nicht befolgen würde, wäre er zutiefst enttäuscht und würde sich missachtet fühlen, ja geradezu missbraucht, weil sein Partner zwar um seine Hilfe gebeten, sie dann aber nicht angenommen hat. Der Narzisst will der beste und grandioseste Helfer sein, den man sich nur vorstellen kann. [Ein Narzisst hört sich die Sorgen anderer an, um schlaue Ratschläge zu geben, 02.06.2020, aufgerufen am 01.09.2020]
Bislang war es als Gebot formuliert, als dringender Rat. Seit Montag steht fest: In Bayern wird es ab kommender Woche eine Masken‑Pflicht geben. Das hat Ministerpräsident Markus Söder […] in seiner zweiten Regierungserklärung zur Corona‑Krise verkündet. [Münchner Merkur, 21.04.2020]
Als Vorsichtsmaßnahme geben die Behörden den Rat, dass Kleinkinder, die sich Erde in den Mund stecken könnten, nicht regelmäßig auf Flächen spielen sollten, auf denen die Erde offen zugänglich ist. [Südkurier, 09.08.2014]
Besonders in kniffligen Konstellationen sucht er Rat bei seinem Stiefvater. [Reutlinger General-Anzeiger, 29.10.2013]
So manch ein Schüler wird den Eltern wohl […] schonend beibringen müssen, was da auf den Halbjahreszeugnissen steht. Rat und Hilfe dabei könnte nach Meinung des sächsischen Kultusministeriums die jeweiligen Beratungslehrer oder Vertrauenslehrer der Schule leisten. Die geben auch Tipps, welche Möglichkeiten zur Notenverbesserung im zweiten Halbjahr bestehen. [Leipziger Volkszeitung, 08.02.2001]
Schlag meinen Rat nicht in den Wind! [ LöscherAlles Getrennte352]WDG
a)
Lösung einer schwierigen Situation, eines komplizierten Problems; Abhilfe
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: [keinen] Rat wissen
Beispiele:
da bleibt kein anderer RatWDG
da lässt sich schon Rat schaffenWDG
sprichwörtlichkommt Zeit, kommt Rat (= mit der Zeit wird sich schon noch alles finden)WDG
Tatsächlich lag Italien mit zero Prozent Wachstum noch hinter Deutschland mit 0,2 und dem EU‑Durchschnitt von 0,6. Jetzt will [Ministerpräsident] Berlusconi Rat schaffen durch Reduzierung der Feiertage, was Gewerkschaften und Kirchen aufbringt, und durch Steuersenkung die Reformen sich selbst finanzieren lassen. [Die Welt, 07.04.2004]
Auch für die Vereinfachung des Steuerrechts gibt es, aus der Sicht des Finanzministers, so etwas wie ein Optimum: Wird das Recht zu unübersichtlich, dann wächst der Steuerwiderstand bis zum Betrug und zur Kapitalflucht; in einem Hauch von Unübersichtlichkeit liegt aber immer auch die Chance des Fiskus, dem Bürger die letzte Klarheit über das Maß seiner Belastung vorzuenthalten. Bei der Vereinfachung des Steuerrechts ist es wie auf vielen anderen Lebensgebieten: Die Fachleute wüßten schon Rat – aber die Politiker wissen oft, warum sie ihm nicht folgen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.09.1994]
Mir hilft der Geist! auf einmal seh ich Rat […] [ GoetheFaustI 1236]WDG
[»]Ist er so anständig, wie du sagst, dann können wir vielleicht das kleine Kämmerchen unterm Dach ausräumen und ein Bett reinstellen![«] […] [–] »Wir werden schon Rat schaffen«, beschloß Marie. »Laß ihn mal rüberkommen!« [Neues Deutschland, 19.08.1948]
b)
Religion göttlicher Ratschluss (1)
Beispiele:
Es ist bestimmt in Gottes Rat [Volkslied]WDG
Maria, die »Mutter des guten Rates«[,] hat nicht nur Gottes Sohn geboren, sie ist auch diejenige, die die Christenheit auf Jesus hinweist: »Was er euch sagt, das tut!« [Fränkischer Tag, 24.04.2010]
»Raimund« ist ein alter deutscher Vorname, der sich aus dem althochdeutschen (750 bis um 1050) »Raginmund« entwickelte (aus germanisch »ragina = Rat, Beschluss (der Götter), Schicksal« und ahd. »munt = Schutz, Schützer«). [Rhein-Zeitung, 11.07.2007]
Der Sakralbau [die Reformierte Kirche Meilen] hätte ursprünglich – so will es die Sage – viel weiter oben am Hang, im »Chirchbüehl«, errichtet werden sollen. Alle Balken und Steine, die heraufgeschleppt worden waren, sollen am darauf folgenden Morgen aber am See unten gelegen haben. Dies deutete die Gemeinde als göttlichen Rat und errichtete die Kirche am See. [Neue Zürcher Zeitung, 17.08.2006]
Vorsichtshalber ein Stoß‑Gebet: »Du, Zeus, und Du, mein Schicksal, führet mich dorthin, wo ich nach Eurem Rat und Willen stehen soll. Ich folge ohne Zaudern« (Epiktet: Handbüchlein der Ethik). [Bild, 03.07.2004]
2.
Überlegung, Beratung
Grammatik: nur im Singular
Beispiele:
mit jmdm. Rat halten (= sich mit jmdm. beraten)WDG
er hielt mit ihnen RatWDG
gehoben, veraltetmit jmdm. Rats pflegenWDG
Die Schüler haben ein gutes Rüstzeug erworben, auf das sie aufbauen können: »[…] Immer wieder sollte man einmal zurückschauen und prüfen, mit sich zu Rate gehen, ob man wirklich auf dem richtigen Weg ist: Das alles – so hoffe ich jedenfalls – haben wir euch beigebracht. […]« [Schweriner Volkszeitung, 06.07.2015]
Warum hören Sie beim »Tatort« auf? [–] Ich bin lange mit mir zu Rate gegangen und habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, aber [die Rolle der] Franziska ist für mich einfach auserzählt. [Leipziger Volkszeitung, 04.01.2014]
Als der Leutnant dem Rittmeister im Schloßhof Rapport erstattet hatte, nickte der Dormann zufrieden. So würde es also doch noch sein, daß er des Obristen in dieser Nacht habhaft würde. Die Fenster an der Altgräfin Wohngemächer oben erstrahlten in hellstem Licht. Dort oben befand sich […] der Salchendorf und hielt mit der Altgräfin letzten Rat. Man durfte nicht mehr allzulange mit dem Zugriff warten. [Rhein-Zeitung, 05.05.2004]
Der Richter verläßt den Saal, geht mit sich zu Rat, um fünf Minuten später das Urteil bekannt zu geben: […]. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.1992]
3.
beratendes Gremium, das meist auch Entscheidungen, Beschlüsse im administrativen oder legislativen Bereich trifft
Kollokationen:
als Dativobjekt: einem Rat angehören
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Mitglied, Vertreter, die Mitgliedschaft, ein Sitz, die Fraktionen, die Mehrheit, der Vorsitz im Rat; Stimmen, Diskussionen, die Debatte, Beratung, Entscheidung im Rat
mit Prädikativ: der Rat ist befugt [etw. zu tun], beschlussfähig, einig, befangen, [nicht] zuständig
als Aktivsubjekt: der Rat berät, diskutiert, entscheidet [etw.]; der Rat stimmt [über etw.] ab, stimmt [etw.] zu, lehnt [etw.] ab; der Rat beschließt, verabschiedet, billigt, genehmigt, überweist etw.
als Genitivattribut: Mitglieder, Vertreter, die Vorsitzende, der Präsident des Rates; eine Sitzung, eine Tagung, der Beschluss, die Erklärung, die Empfehlungen des Rates
Beispiele:
den Rat einberufenWDG
jmdn. in den Rat wählen, berufenWDG
ein technischer, wissenschaftlicher RatWDG
DDRder Rat der Gemeinde, Stadt, des Kreises, BezirkesWDG
Der Rat der Europäischen Zentralbank […] beließ den Leitzins auf dem Rekordtief von null Prozent, wie die Notenbank im Anschluss an die Ratssitzung am Donnerstag mitteilte. [EZB lässt Leitzins bei null Prozent, 14.04.2022, aufgerufen am 01.05.2022]
Am Mittwoch wurde ein Entwurf in die Duma eingebracht, mit dem die Generalstaatsanwaltschaft künftig auch Medien blockieren und schließen könnte, ohne dass pro forma ein Gericht darüber entscheiden müsste. Eva Merkatschewa, Mitglied des Rates zur Entwicklung der Zivilgesellschaft und Menschenrechte beim russischen Präsidenten, hält dieses Gesetz »im Kern für die Einführung der Zensur«. […] Damit dürften russische Medien praktisch nur noch offizielle Presseerklärungen verwenden. [Süddeutsche Zeitung, 09.04.2022]
In einer gemeinsamen Erklärung des UN‑Sicherheitsrats und des Rats für Frieden und Sicherheit der Afrikanischen Union (AU)[…] hieß es lediglich, das UN‑Gremium habe »Notiz« von der Forderung der AU nach der Entsendung von Truppen zur Wiederherstellung der territorialen Integrität Malis genommen. [Die Zeit, 14.06.2012 (online)]
Der Rat der Kärntner Slowenen hat Valentin Inzko, den Hohen Repräsentanten für Bosnien‑Herzegowina, zum neuen Vorsitzenden gewählt. […] Der Rat ist eine von drei Volksgruppenvertretungen der Minderheit, die in Kärnten hartem Anpassungsdruck und großer Anfeindung ausgesetzt ist. [Süddeutsche Zeitung, 22.06.2010]
Am heutigen Freitag tagt die Kultusministerkonferenz, und auch der Rat für Rechtschreibung tritt noch einmal zusammen, um erneut Fragen der Getrennt‑ und Zusammenschreibung, vor allem aber der Groß‑ und Kleinschreibung zu diskutieren. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.06.2005]
speziellerTrotzdem ist Z. überzeugt, dass der Rat [Gemeinderat]auf den Landtag und die Landesregierung »einen beachtlichen Druck« ausüben kann. [FF, 29. 11. 2001]
historischNach dem Zusammenbruch des Zarenreiches weigerten sich die neu geschaffenen Sowjets (Räte) im Südkaukasus, die bolschewistische Regierung Lenins anzuerkennen. [Neue Zürcher Zeitung, 03.11.2020]
historischNieder mit dem Verrat! / Alle Macht den Räten! [ WeinertRufe202]WDG
Phrasem:
CH die eidgenössischen Räte (= Bundesversammlung, Parlament der Schweiz)
Beispiele:
Mit den Schlussabstimmungen vom 18. März 2022 haben die eidgenössischen Räte die Änderungen des Bundesgesetzes über die Krankenversicherung […] beschlossen. [Thurgauer Zeitung, 04.07.2022]
Die Gesetzgebungskompetenz der Schweiz liegt bei der Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, wobei eine stattliche Zahl Juristinnen und Juristen und somit potenzielle Strafverteidiger als gewählte Bundesparlamentarierinnen und ‑parlamentarier in den eidgenössischen Räten tätig sind. [Basler Zeitung, 30.07.2014]
In Obwalden sind Wahlen in die eidgenössischen Räte noch mehr als in anderen Kantonen Personenwahlen. [Luzerner Zeitung, 18.09.2007]
Eine gewisse Orientierungshilfe [bei den bevorstehenden Wahlen] kann der fast 500 Seiten starke »Rückblick auf die 46. Legislaturperiode der eidgenössischen Räte« (1999–2003) des Dokumentationsdienstes der Bundesversammlung bieten. Dort findet sich eine Liste jener Abgeordneten, welche die meisten parlamentarischen Vorstösse eingereicht haben. [Basler Zeitung, 02.09.2003]
4.
Mitglied eines beratenden (und beschließenden) Gremiums
Beispiele:
Am Ende lehnten bis auf Ortsvorsteher Bernhard S[…] alle Räte die Pläne der Stadtverwaltung ab. [Badische Zeitung, 05.04.2022]
Nicht alle Räte waren von der Maßnahme überzeugt, die Kindertageseinrichtung noch in diesem Jahr zu schließen. Die beiden Gegenstimmen [bei der Sitzung des Gemeinderats] kamen aus [dem Ort] Lissa selbst. Die CDU‑Gemeinderäte André P[…] und Steffen T[…] votierten gegen den Vorschlag, wurden letztlich jedoch von der Mehrheit überstimmt. [Leipziger Volkszeitung, 03.03.2022]
Nach […] 20 Jahren als Rat (= Mitglied des Kirchenrats) und dessen Präsident wurde Peter N[…] vor einem Jahr abgewählt. [Luzerner Zeitung, 18.10.2014]
[…] 16 Zuschauer im schönen Sitzungssaal, gespannt, erwartungsfroh, auf beste Unterhaltung aus. […] unsere Räte sind ja Profis, schon sehr lange dabei, einige wohl nicht mehr allzu lange. Diesmal hatte besonders Grünen‑Mann Klaus H[…] ein Herz für seine Zuschauer. Zu fast jedem Punkt auf der Tagesordnung hatte er was beizutragen. [Rhein-Zeitung, 29.03.2014]
Geehrt wurde […] Georg T[…] als langjähriger Stadtrat und Bürgermeisterstellvertreter, der an vielen Beschlüssen mitgewirkt habe, die vor allem der jungen Generation zugute kamen. Auch habe er als Rat das höchste Stimmenergebnis erzielt, das je ein Mitglied des Gremiums bekam mit fast 7.000 Stimmen im Jahr 1989, was ein deutliches Signal für die Anerkennung des Wirkens gewesen sei. [Reutlinger General-Anzeiger, 18.07.2011]
Die Mitglieder [der Bürgerinitiative] stehen der Stadtverwaltung als Räte und Experten zur Seite. [Neue Zürcher Zeitung, 14.03.2000]
Euch allein hab’ ich / Gerecht erfunden unter meinen Räten […] [ SchillerStuartV 15]WDG
5.
Titel
Beispiel:
Herr RatWDG
a)
A , sonst veraltet Person, die das Richteramt versieht   auch als Anrede für diese Person
Beispiele:
Herr Rat verurteilte den bislang Unbescholtenen zu einer Geldstrafe in Höhe von 8.400 Euro (240 Tagessätze zu je 35 €) und einer bedingten Freiheitsstrafe von zwölf Monaten. [Pielachtaler mit Baseballschläger in den Kampf gezogen, 30.07.2020, aufgerufen am 24.04.2022]
»Der Blödsinn tut mir leid, Frau Rat, aber bitte schicken’s mich nicht ins Gefängnis«, bat der 69‑Jährige in seinem Schlussplädoyer. [Rentner ergaunert 90.000 €, 28.10.2019, aufgerufen am 24.04.2022]
Der Richter sprach ein strenges Urteil aus und der Dieb war ganz empört und fragte den »Herrn Rat«[,] weshalb er so streng bestraft werde, wo doch die »Großkopferten«[,] die viel mehr stehlen[,] frei gehen. [Verbaler Angriff auf pensionierten Oberrabiner, 06.06.2012, aufgerufen am 31.08.2020]
Just jetzt, da er es so dringend bräuchte, verlässt es ihn [den Angeklagten] immer wieder: das Gedächtnis. »Herr Rat, ich weiß es wirklich nimmer, san S’ mir net bös«, suchte Hannes K[…] um Verständnis für periodisch aufgetretene Erinnerungslücken, als es am […] zweiten Verhandlungstag[…] darum ging, vor Richter Karl B[…] die exakten Mechanismen der Manipulation mit den Eintrittskarten oder den Vorwurf des Förderungsbetruges zu erörtern. [Der Standard, 11.03.2011]
[…] der Sachsenhäuser [Angeklagte will] »überhaupt nicht einsehen«, dass er ein Bußgeld zahlen soll, nachdem er im Sommer mit seinem Auto im absoluten Halteverbot erwischt wurde. Dabei kam erschwerend hinzu, dass nach Feststellung der Polizei der Betroffene folglich den fließenden Verkehr behindert habe. »Herr Rat, ich behindere niemand[en]«, sagt N. in der Gerichtsverhandlung zum Richter. [Frankfurter Rundschau, 20.03.2002]
Der Richter prüfte die »Beweisstücke« und schüttelte den Kopf. Die abnorm großen Schuhabdrücke entsprachen der Größe 48. […] »Welche Schuhgröße haben Sie denn?«[,] fragte der Richter ahnungsvoll[.] »Nummer 48, Herr Rat«, schnarrte D[…] stolz und machte eine korrekte Verbeugung. [Berliner Zeitung, 22.02.1951]
b)
meist historisch Ehrentitel oder Amtstitel
Beispiele:
ein Geheimer RatWDG
Er [Jakob Bording der Jüngere] promovierte zum Dr. jur., fungierte als Professor für Feudalrecht an der Rostocker Universität sowie herzoglicher Rat und stand beim Herzog Ulrich von Mecklenburg in großer Gunst. Er beriet den Fürsten in Fragen der Rechtsprechung sowie Gesetzgebung, begleitete ihn auf Reisen wie zum Reichstag in Augsburg und zum König von Dänemark in Kopenhagen. [Norddeutsche Neueste Nachrichten, 21.01.2022]
Weimar, 1788: Christiane Vulpius ist Putzmacherin in einer Kunstblumen‑Manufaktur, als sie mit der Bittschrift ihres Bruders beim Geheimen Rat Goethe, dem begehrtesten Junggesellen Weimars, vorstellig wird. [Landshuter Zeitung, 26.10.2021]
Johann Cothmann stand in seiner Funktion als Rat und später als Kanzler im Dienste des Herzogs Johann Albrecht II. und auch des letzten Güstrower Herzogs Gustav Adolf. [Schweriner Volkszeitung, 16.07.2021]
Johann Christian Kessler, Superintendent von Güstrow und zugleich Rat im herzoglichen Konsistorium, kommentierte 1780 einigermaßen frustriert: »Der Zustand unseres Collegii ist kläglich. Man möchte gewiß die Hände ganz sinken laßen.« [Norddeutsche Neueste Nachrichten, 27.12.2019]
Die fast zweistündige Zeremonie, bei der die jungen Leute ihr »Ja« zu Gott aus der Taufe bekräftigten, wurde geleitet von Weihbischof Dominicus M[…], Pfarrer Karl‑Josef A[…], Vikar Christian A[…], dem geistlichen Rat und Pfarrer in Ruhestand Hermann‑Josef K[…] und dem ehrwürdigen Diakon Bringfried S[…]. [Neue Westfälische, 18.05.2016]
Phrasem:
Fürstlicher Rat (= vom liechtensteinischen Landesfürsten verliehener Ehrentitel)
Beispiele:
Alt‑Regierungschef Adrian Hasler erhielt gemäss Mitteilung des Fürstenhauses den »Grosskreuz«‑Orden und den Titel »Fürstlicher Rat«. [Adrian Hasler und Mauro Pedrazzini erhalten fürstliche Orden, 17.12.2021, aufgerufen am 18.12.2021]
Wenn Z[…] über den deutschen Fiskus locker daherschreibt, dass dieser »Hunderte von gestohlenen Kundendaten aufgekauft hatte«, so frage ich mich als Fürstlicher Rat, ob Datenklau und Hehlerei – sobald sie dem Staat nützlich sein könnten – in Deutschland keine strafrechtlichen Tatbestände mehr sind. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.2008]
»Geld macht geistig korrupt«, sagt Robert A[…], beileibe kein Berufsrevolutionär, sondern ein Urliechtensteiner, geschmückt mit dem Titel »Fürstlicher Rat« und bis 1984 Kabinettsdirektor des Fürsten von Liechtenstein. [Basler Zeitung, 02.11.1999]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rat · ratlos · ratsam · Ratgeber · Rathaus · Ratschlag · ratschlagen · beratschlagen
Rat m. ‘Empfehlung, Vorschlag, gemeinsame Überlegung, Beratung’ (vgl. mit sich zu Rate gehen ‘gründlich nachdenken’, zu Rate ziehen ‘befragen, konsultieren’, mit Rat und Tat), ferner ‘Abhilfe, Ausweg, beratendes, beschließendes Gremium’, ahd. (8. Jh.), mhd. mnd. rāt ‘Rat(schlag), Lehre, Überlegung, Entschluß, beratende Versammlung, Für-, Vorsorge, Vorrat, Nahrungsmittel, Hilfe’ (mhd. auch ‘Entbehrung, Verzicht’), asächs. rād ‘Rat, Hilfe, Vorteil’, mnl. raet, nl. raad ‘Rat(schluß)’, aengl. rǣd ‘Rat, Vorteil, Macht’, anord. rāð ‘Rat, Entschluß, Lage, Haushalt, Heirat’, schwed. råd ‘Rat, Ausweg, Mittel’ gehört als Abstraktum (germ. *rēda-) zu dem unter raten (s. d.) dargestellten Verb. Rat bezeichnet ursprünglich ‘alles, was für Ernährung und Erhaltung eines Haushalts vorsorgend anzuschaffen ist’ (s. Hausrat, Vorrat, Gerät) und ‘die Beschaffung, Besorgung dieser Mittel und Vorräte’ (s. Heirat, eigentlich ‘Hausbesorgung’), dann auch ‘Ausweg, Hilfe, Abhilfe’ (vgl. Rat schaffen, Rat wissen, kommt Zeit, kommt Rat) und ‘gutgemeinter Vorschlag, Empfehlung, Unterweisung’ (vgl. einen Rat erteilen). Schon im Ahd. steht rāt auch für ‘Beratung’ und daran anschließend für ‘(beratende) Versammlung, Ratsversammlung’, später für ‘Gremium, Behörde, Organ’ (vgl. Familien-, Staats-, Stadtrat, Ratsbeschluß, -sitzung). Aus der Bezeichnung für das einzelne Mitglied eines solchen Gremiums entwickeln sich entsprechende Titel (vgl. Geheim-, Regierungs-, Schulrat). – ratlos Adj. ‘keinen Rat wissend’, ahd. rātelōs ‘unberaten, unentschlossen’ (um 1000), frühnhd. ratlos ‘ohne Sorge, Pflege, Rat und Beistand’ (16. Jh.). ratsam Adj. ‘empfehlenswert, nützlich’ (16. Jh.), anfangs auch ‘Rat erteilend’. Ratgeber m. ‘wer einen Rat gibt, Berater’, mhd. rātgeber; vgl. ahd. rātgebo ‘Berater’ (um 800), mhd. rātgebe, auch ‘Mitglied eines Rates’. Rathaus n. ‘Amtsgebäude der Stadtverwaltung’, mhd. rāthūs. Ratschlag m. ‘Empfehlung, Vorschlag, Rat’ (15. Jh.), anfangs auch ‘Beratung, Beschluß’; ratschlagen Vb. (schwach flektierend) ‘eine Beratung abhalten, gemeinsam überlegen, besprechen, beraten’, ahd. rātslagōn ‘erraten, vermuten’ (Hs. 12. Jh.), mhd. rātslagen ‘beraten’; dafür heute präfigiertes beratschlagen Vb. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Kollegium · Rat
Unterbegriffe
Synonymgruppe
Empfehlung · Hinweis · Rat · Ratschlag · Tipp · Verweis · Vorschlag  ●  Proposition  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (mit) einbeziehen · dazuholen · einschalten · hinzubemühen · hinzubitten · hinzuziehen · konsultieren · miteinbeziehen · zu Rate ziehen  ●  beiziehen süddt. · (mit) ins Boot holen ugs., fig. · (mit) ins Boot nehmen ugs., fig.
  • (jemandem) gut anstehen (Konjunktiv) · (jemandem) gut tun (Konjunktiv) · (jemandem) gut zu Gesicht stehen · gut sein (für) (Konjunktiv) · sollen (Konjunktiv)
  • mit Hinweis auf · mit Verweis auf · unter Berufung auf · unter Bezugnahme auf · unter Verweis auf
Synonymgruppe
Arbeitskreis · Ausschuss · Beirat · Gremium · Komitee · Kommission · Rat · Zirkel  ●  Junta  portugiesisch, spanisch
Unterbegriffe
Assoziationen
Politik
Synonymgruppe
Rat · Rat der Europäischen Union  ●  EU-Ministerrat  inoffiziell
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Rat‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rat‹.

Zitationshilfe
„Rat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rasur
Rasul Allah
Rasttag
Raststätte
Rastral
Rat suchend
Ratanhiawurzel
Ratatouille
Rate
Ratenbetrag