Ratenzahlung

GrammatikSubstantiv
WorttrennungRa-ten-zah-lung
WortzerlegungRateZahlung
eWDG, 1974

Bedeutung

Zahlung in Raten
Beispiel:
eine Ratenzahlung leisten

Thesaurus

Synonymgruppe
Abzahlung · Ratenzahlung · ↗Teilzahlung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fernseher Gläubiger Kauf Kredit Möglichkeit Rückstand Schuld Stundung Vereinbarung Verzug akzeptieren anbieten ausbleiben aushandeln aussetzen ausstehend begleichen bequem einigen einlassen ermöglichen erwerben fällig gewähren günstig monatlich möglich vereinbaren vereinbart verhandeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ratenzahlung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ende des vergangenen Jahres habe ich zum ersten Mal eine Ratenzahlung nicht bedienen können.
Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52
Ab 500 Euro wird frei Haus geliefert, Ratenzahlung ist kein Problem.
Der Tagesspiegel, 20.02.2005
Auch ohne Ratenzahlung sollen Sie sich versichern lassen gegen Feuer, Diebstahl, Unfall.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 32
Die Firma hat ein System des Verkaufs in Ratenzahlungen entwickelt und überläßt die Bücher bei Bestellung auf Kredit.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 217
Zum Träumen auf Schaumgummi schön, waren Sitzgarnituren gegen Ratenzahlungen zu haben.
Grass, Günter: Die Rättin, Darmstadt: Luchterhand 1986, S. 75
Zitationshilfe
„Ratenzahlung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ratenzahlung>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ratenweise
Ratenwechsel
Ratensparvertrag
Ratenkredit
Ratenkauf
Rater
Räteregierung
Räterepublik
Raterteilung
Ratespiel