Rationalisierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rationalisierung · Nominativ Plural: Rationalisierungen
Aussprache 
Worttrennung Ra-ti-ona-li-sie-rung · Ra-tio-na-li-sie-rung
Wortzerlegung rationalisieren-ung
Wortbildung  mit ›Rationalisierung‹ als Erstglied: ↗Rationalisierungsdruck · ↗Rationalisierungsfachmann · ↗Rationalisierungsmaßnahme · ↗Rationalisierungspotential · ↗Rationalisierungspotenzial · ↗Rationalisierungsprozess · ↗Rationalisierungsvorschlag
 ·  mit ›Rationalisierung‹ als Letztglied: ↗Arbeitsrationalisierung
eWDG

Bedeutung

das Rationalisieren
Beispiel:
die Rationalisierung des Arbeitsprozesses, Produktionsablaufs
a)
DDR die sozialistische RationalisierungGesamtheit der von der sozialistischen Gesellschaft getroffenen Maßnahmen zur rationellen Gestaltung der gesellschaftlichen Arbeit auf allen Gebieten, die auf die Erhöhung der Effektivität der Volkswirtschaft und gleichzeitig auf die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und die Steigerung des Lebensstandards der Werktätigen gerichtet sind
Beispiele:
schöpferische Beiträge zur sozialistischen Rationalisierung leisten
Ein Schwerpunkt der wissenschaftlich‑technischen Arbeit ist die Verwirklichung der sozialistischen Rationalisierung [ Tageszeitung1971]
b)
Wirtschaft Umgestaltung von Arbeitsabläufen zur Steigerung der Leistung und Senkung des Aufwands durch Technisierung, Automatisierung
Beispiele:
durch die Rationalisierung verloren viele Arbeiter ihren Arbeitsplatz
in den Betrieben, wo die verschärfte Ausbeutung durch Rationalisierung auf Kosten der Arbeiter viele Jugendstreiks zur Folge hatte [ R. WernerBenario107]
Es ist uns gelungen, die breitesten Massen gegen die Auswirkungen dieser kapitalistischen Rationalisierung im Betrieb zu gewinnen [ Thälm.Reden1,406]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ratio · rational · irrational · Rationalismus · Rationalist · rationalistisch · rationell · rationalisieren · Rationalisierung
Ratio f. ‘Vernunft, (Be)rechnung, Rechenschaft’, gelehrte Übernahme (16. Jh.) von lat. ratio (Genitiv ratiōnis) ‘Rechnung, Berechnung, Rechenschaft, Denken, Denkvermögen, Vernunft, Grund, Maß, Gesetzmäßigkeit, Ordnung, Methode, Prinzip’, einer Bildung zu lat. ratus ‘berechnet, durch Rechnung bestimmt’, Part.adj. zu lat. rērī ‘meinen, glauben, urteilen, dafürhalten’. rational Adj. ‘von der Vernunft ausgehend, vernünftig, zweckmäßig, logisch, begründet’ (1. Hälfte 16. Jh.), entlehnt aus lat. ratiōnālis ‘vernünftig, vernunftgemäß, mit Vernunft begabt, schließend, folgernd, berechenbar’, eigentlich ‘zu den Rechnungen gehörig’, seit den 20er Jahren des 20. Jhs. auch in bezug auf Wirtschaftlichkeit, Effektivität, Zweckmäßigkeit im Sinne von ‘vernünftig organisiert, angeordnet, planvoll’; abgeleitet von lat. ratio (s. oben). irrational Adj. ‘mit dem Verstand nicht faßbar, vernunftwidrig, unvernünftig’, in der Mathematik ‘nicht als endliche oder periodische Dezimalzahl darstellbar’, entlehnt (18. Jh.) aus lat. irratiōnālis ‘unvernünftig’ (mit assimiliertem negierenden ↗in-2, s. d.). Rationalismus m. in der Philosophie eine erkenntnistheoretische Richtung, die die menschliche Vernunft und das begriffliche Denken (Ratio) als Hauptquelle der Erkenntnis ansieht und die Erfahrung, die Sinneserkenntnis unterschätzt oder leugnet, gelehrte nlat. Bildung (Anfang 18. Jh., zunächst auch Rationalism). Rationalist m. ‘Anhänger, Vertreter des Rationalismus’ (1. Hälfte 18. Jh.), dann verallgemeinert ‘wer dem Verstand gegenüber Gefühlen den Vorrang gibt, Verstandesmensch’ (2. Hälfte 19. Jh.). rationalistisch Adj. ‘den Rationalismus betreffend, das Vernunftmäßige betonend, rein begrifflich’ (1. Hälfte 19. Jh.). rationell Adj. ‘zweckmäßig, auf größte Wirtschaftlichkeit berechnet, effektiv’, entlehnt (Ende 18. Jh.) aus frz. rationnel ‘vernünftig’ (lat. ratiōnālis), vom 18. bis ins 20. Jh. gleichbed. mit rational (s. oben) im Sinne von ‘vernünftig, vernunftgemäß’, dann auch ‘theoretisch, systematisch, wissenschaftlich’. Durch häufige Anwendung auf ökonomische Zusammenhänge im 19. Jh. weiterentwickelt zu ‘zweckmäßig, wirtschaftlich, effektiv’, seit den 30er Jahren des 20. Jhs. besonders ‘haushälterisch, sparsam’. rationalisieren Vb. ‘rationalistisch denken, dem Rationalismus gemäß handeln’ (2. Hälfte 19. Jh.), ‘Arbeitsprozesse zur Erzielung größerer Effektivität zweckmäßiger, wirtschaftlicher gestalten’ (1. Hälfte 20. Jh.), wohl unter Einfluß von frz. rationaliser ‘vernunftgemäß gestalten’ abgeleitet von rational (s. oben). Rationalisierung f. ‘vernunftgemäßes Handeln’ (Mitte 19. Jh.), ‘effektive Gestaltung des Reproduktionsprozesses unter den vorhandenen Produktionsbedingungen’ (1. Hälfte 20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Entlassungswelle · ↗Kündigungswelle · ↗Massenentlassung · Rationalisierung  ●  ↗Kahlschlag  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Begründung · ↗Bewandtnis · ↗Grund · ↗Rechtfertigung  ●  Rationalisierung  fachspr., medizinisch
Assoziationen
  • (eine) Begründung abgeben · ↗(etw.) argumentieren · ↗(etwas) legitimieren · Argumente aufzählen · Argumente darlegen · Argumente finden (für) · Argumente liefern · Argumente vorbringen · Gründe anführen · Gründe finden · Gründe liefern · Gründe nennen · Gründe vorbringen · ↗erklären · etw. begründen · etw. rechtfertigen  ●  etw. verargumentieren  bundesdeutsch · Gründe beibringen  fachspr., juristisch · etw. argumentativ untermauern  geh.
  • guter Grund · handfester Grund · triftiger Grund
Psychologie
Synonymgruppe
Selbstrechtfertigung  ●  Rationalisierung  fachspr., psychologisch

Typische Verbindungen zu ›Rationalisierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rationalisierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rationalisierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem zeige sich die Wirkung der kräftigen Rationalisierungen der vergangenen Jahre.
Der Tagesspiegel, 20.03.1998
Die Rationalisierung der wissenschaftlichen Ausbildung stellt eines der großen Probleme unserer Zeit dar.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 54
Die Kamera fährt kreuz und quer durch den Garten der Rationalisierung.
Die Zeit, 14.08.1952, Nr. 33
Es handelt sich also um einen prinzipiellen Kampf der ethischen mit der ökonomischen Rationalisierung der Wirtschaft.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 325
Was bedeutet nun aber die Rationalisierung der Ordnungen einer Gemeinschaft praktisch?
Weber, Max: Ueber einige Kategorien der verstehenden Soziologie. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, Tübingen: Mohr 1922 [1913], S. 446
Zitationshilfe
„Rationalisierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rationalisierung>, abgerufen am 22.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rationalisieren
Rationalisator
Rationale
rational
Ration
Rationalisierungsdruck
Rationalisierungseffekt
Rationalisierungsfachmann
Rationalisierungsinvestition
Rationalisierungsmaßnahme