Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Rationierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Ra-ti-onie-rung · Ra-tio-nie-rung
Wortzerlegung rationieren -ung
Wortbildung  mit ›Rationierung‹ als Letztglied: Brotrationierung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ration · rationieren · Rationierung
Ration f. ‘zugeteilte Menge, Portion’, Entlehnung (18. Jh.) von gleichbed. frz. ration; vgl. afrz. racion ‘Rechnungsführung und Kasse einer Gruppe von Soldaten’, mfrz. ‘kirchliche Pfründe’, das auf lat. ratio (s. rational), mlat. ‘Pfründe, zugemessener Anteil an nötiger Verpflegung (für Soldaten)’ beruht. Ein vereinzelter Frühbeleg Ractzion (1534) in einer Reisebeschreibung von Spanien dürfte auf span. ración bzw. katalan. ració (gleicher Herkunft) zurückgehen. Im Dt. zunächst vereinzelt Ration ‘vernünftiger Grund’ (16. Jh.), dann besonders in der Heeressprache ‘für einen Tag zugeteilte Menge an Lebensmitteln für die Soldaten und an Futter für die Pferde’, vgl. eiserne (‘bis zuletzt, für den Notfall aufzuhebende’) Ration (2. Hälfte 19. Jh.); allgemein ‘Maß, Portion’ (Mitte 19. Jh.), dann besonders ‘die dem einzelnen in Not- und Kriegszeiten zukommende (beschränkte) Menge an Lebensmitteln und anderen Verbrauchsgütern’ (20. Jh.). – rationieren Vb. ‘in Rationen zumessen, auf Rationen setzen, planmäßig und sparsam einteilen’ (Ende 19. Jh.), unter Einfluß von gleichbed. frz. rationner abgeleitet von Ration. Rationierung f. ‘das Einteilen, Zumessen in Portionen’ (Ende 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›Rationierung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rationierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rationierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach drei Tagen dürfte eine Rationierung dann nicht mehr notwendig sein. [Die Zeit, 08.05.2013 (online)]
Auf Dauer führt diese Bindung der Ausgaben an die Löhne aber in die Rationierung. [Die Zeit, 22.09.2008, Nr. 38]
Es hat aber nichts mit einer staatlich verordneten Rationierung zu tun. [Die Zeit, 09.10.2000, Nr. 41]
Die Regierung zögert, den schwerfälligen Apparat einer Rationierung in Bewegung zu setzen. [Die Zeit, 30.11.1973, Nr. 49]
Die strenge Rationierung reichte eben für die notwendige Ernährung nicht aus. [Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4898]
Zitationshilfe
„Rationierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rationierung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rationalitätskriterium
Rationalitätsbegriff
Rationalität
Rationalist
Rationalismus
Ratlosigkeit
Ratonkuchen
Ratsbeschluss
Ratsbote
Ratsch