Ratlosigkeit, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ratlosigkeit · Nominativ Plural: Ratlosigkeiten · Verwendung im Plural ungebräuchlich
Aussprache 
Worttrennung Rat-lo-sig-keit
Wortzerlegung ratlos-igkeit
Wahrig und ZDL, 2020

Bedeutung

Zustand des Nichtwissens, was in einer bestimmten (ausweglos erscheinenden) Situation getan werden kann oder wie etw. zu erklären ist
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: eine gewisse, allgemeine, tiefe, völlige Ratlosigkeit
als Akkusativobjekt: Ratlosigkeit hinterlassen, auslösen
in Präpositionalgruppe/-objekt: in Ratlosigkeit stürzen; zu Ratlosigkeit führen; für Ratlosigkeit sorgen
als Aktiv-/Passivsubjekt: es herrscht Ratlosigkeit; [große, tiefe] Ratlosigkeit macht sich breit
Beispiele:
In der Fachwelt herrscht Ratlosigkeit, wie die neue Staatsregierung nun ihr Versprechen »Wir machen Bayern hochwasserfest« in der Region Ingolstadt und an der niederbayerischen Donau verwirklichen will. [Süddeutsche Zeitung, 22.11.2018]
Kinder erfragen sich die Welt. Eltern bringen die vielen Fragen oft an den Rand der Ratlosigkeit oder auch darüber hinaus, denn viele Dinge sind schwer oder gar nicht zu erklären. Gerade die Fragen zu Weihnachten können Eltern schon einmal in Erklärungsnot bringen. [Kinderzeugs, 06.12.2011, aufgerufen am 06.12.2019]
Jetzt herrscht Ratlosigkeit, kein politisches Lager bietet einen Ausweg aus der Not – und die Krise macht die Menschen regelrecht krank. Die Wirtschaftskrise in Griechenland verschont keinen. [Spiegel, 06.11.2011 (online)]
Mit einer Mischung aus Ratlosigkeit und Entsetzen hat England das erneute Scheitern bei einer WM‑Bewerbung für das Turnier 2018 aufgenommen. [Der Standard, 02.12.2010]
Die erste Einsicht: Krieg ist, frei nach Clausewitz, die Fortsetzung der politischen Ratlosigkeit mit militärischen Mitteln. [Die Zeit, 23.01.2009, Nr. 5]
»The Ladies Man« ist einer jener Filme, die einen nach wenigen Minuten in tiefe Ratlosigkeit stoßen. [Berliner Zeitung, 30.08.2001]
Ich hätte aus dem Fenster springen mögen, noch niemals war ich so von Ratlosigkeit gepackt. [Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 24]
Die Gesellschaft braucht keine Verdopplung ihrer eigenen Antworten und Ratlosigkeiten durch die Kirche. [Frankfurter Rundschau, 19.10.1998] ungewöhnl. Pl.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ratlosigkeit · ↗Verwirrung
Synonymgruppe
Aporie · ↗Ausweglosigkeit · Ratlosigkeit · ↗Verlegenheit · unauflöslicher Widerspruch

Typische Verbindungen zu ›Ratlosigkeit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ratlosigkeit‹.

Zitationshilfe
„Ratlosigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ratlosigkeit>, abgerufen am 14.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ratlos
rätlich
rätisch
Rationierung
rationieren
Ratonkuchen
Rätoromane
rätoromanisch
ratsam
Ratsbeschluss