Ratsbeschluss, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRats-be-schluss
WortzerlegungRatBeschluss
Ungültige SchreibungRatsbeschluß
Rechtschreibregeln§ 2, § 25 (E1)
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
einen Ratsbeschluss fassen

Typische Verbindungen
computergeneriert

aufheben einstimmig entsprechend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ratsbeschluss‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Per Ratsbeschluss hat sie sich verpflichtet, nur noch neun Beamte in der Verwaltung zu haben.
Bild, 31.01.2002
Nach einem Ratsbeschluss soll die Verwaltung Partnerschaftsmodelle mit privaten Investoren prüfen.
Süddeutsche Zeitung, 10.01.2003
Außerdem hat die Bundesregierung ihre Unterstützung für den Ratsbeschluss des vergangenen Jahres zurückgezogen.
Die Welt, 15.05.2001
Die bisherigen Ratsbeschlüsse über die Liberalisierung, die sich zum Teil widersprechen, bedürfen wohl einer Koordinierung.
Die Zeit, 06.07.1950, Nr. 27
Dieser Pakt schließe sich damit auch an die Ratsbeschlüsse nach dem Marseiller Attentat (1769 F) an.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]
Zitationshilfe
„Ratsbeschluss“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ratsbeschluss>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ratsam
rätoromanisch
Rätoromane
Ratonkuchen
Ratlosigkeit
Ratsbote
Ratsch
Ratsche
ratschen
Ratschlag