Ratsherr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRats-herr (computergeneriert)
WortzerlegungRatHerr
Wortbildung mit ›Ratsherr‹ als Erstglied: ↗ratsherrlich
eWDG, 1974

Bedeutung

veraltend Mitglied eines Stadtrates

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Ratsmitglied  ●  Ratsfrau  weibl. · Ratsherr  männl. · Ratsherrin  weibl. · Ratmann  fachspr., männl., mittelalterlich
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bürgermeister Kaufmann Lübzer Marke Oberbürgermeister PP Schöffe Stadt Volkspartei grün konservativ sozialdemokratisch trinken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ratsherr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der strenge gotische Stil genügt den Ratsherren 200 Jahre später nicht mehr.
Die Welt, 26.04.2005
Ein Ratsherr hatte sich erlaubt, öffentlich Kritik zu üben, wozu er von den Bürgern gewählt wurde.
Der Tagesspiegel, 29.12.2003
Das Volk ließ sich nicht mundtot machen wie jene Ratsherren.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 201
Man möchte das Wort doch noch einmal bekräftigt haben, sagte der andere Ratsherr.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 892
Die Ratsherren nickten, verstanden erst nachträglich, worauf der Häftling angespielt hatte.
Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 192
Zitationshilfe
„Ratsherr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ratsherr>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ratsglied
Rätselzeitung
rätselvoll
Rätselreim
Rätselraten
ratsherrlich
Ratskeller
Ratsmann
Ratsmehrheit
Ratsmitglied