Rauchbombe, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Worttrennung Rauch-bom-be
Wortzerlegung RauchBombe
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

starken Rauch entwickelnde Bombe, die zur Markierung des Ziels abgeworfen wird

Typische Verbindungen zu ›Rauchbombe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rauchbombe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rauchbombe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bereits 2001 verbrannte eine auf einem Übungsflug versehentlich abgeworfene Rauchbombe einen kleinen Wald.
Der Tagesspiegel, 06.11.2004
Die radelten aber durch einen Tunnel davon, zündeten eine Rauchbombe - und verschwanden unerkannt.
Bild, 16.12.2002
Sie werden verdächtigt, eine Rauchbombe im Zug gezündet zu haben.
Die Welt, 04.02.2006
Die jubelnden Fans schwenkten rotschwarze Fahnen und ließen Rauchbomben explodieren.
Die Zeit, 14.05.2011 (online)
Doch was da explodieren könnte, sind allenfalls Rauchbomben und Nebelkerzen.
konkret, 1996
Zitationshilfe
„Rauchbombe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rauchbombe>, abgerufen am 26.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rauchblau
Rauchbildung
Rauchbier
rauchbar
Rauchabzug
rauchdicht
rauchen
Rauchentwicklung
Raucher
Räucheraal