Rauchfleisch

GrammatikSubstantiv
WorttrennungRauch-fleisch (computergeneriert)
WortzerlegungRauchFleisch
eWDG, 1974

Bedeutung

geräuchertes Schweinefleisch, Rindfleisch

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sollten nicht in der Luft hängen und zu Rauchfleisch dörren.
Klabund: Der Marketenderwagen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2324
Es kann sich bei dieser Beobachtung freilich um einen Irrtum handeln: vielleicht hat er Rauchfleisch wahrgenommen.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 81
Einige sitzen mit am Tisch, der mit Rauchfleisch, Wurst, Eiern und Bier beschickt ist, so wie einst nur Großbauern bewirten konnten.
Die Zeit, 06.10.1989, Nr. 41
In einer tiefen Terrine gab es eine hellere Variante mit Rauchfleisch und eine dunklere mit Würstchenwürfeln.
Der Tagesspiegel, 02.05.2004
Eigenhändig trug er dem fremden Wandergesellen Brot und Schinken auf, Rauchfleisch und Käse, Gurken und Essigzwiebeln.
Preußler, Otfried: Krabat, Stuttgart: Thienemann o.J. [1995] [1971], S. 147
Zitationshilfe
„Rauchfleisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rauchfleisch>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rauchfaß
rauchfarben
Rauchfangkehrer
Rauchfang
Rauchfahne
rauchfrei
Rauchgas
Rauchgasentschwefelung
Rauchgasentschweflung
Rauchgasentstickung