Raumaufteilung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRaum-auf-tei-lung
WortzerlegungRaumAufteilung
eWDG, 1974

Bedeutung

Beispiel:
eine schöne, zweckentsprechende Raumaufteilung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausstattung Disziplin Laufbereitschaft Mittelfeld Pressing Technik bestechen ermöglichen flexibel geschickt großzügig inner klug optimal ungewöhnlich ungünstig ursprünglich variabel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Raumaufteilung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er erklärte die Raumaufteilung in der Abwehr bereits vor Jahren.
Die Zeit, 19.09.2011, Nr. 38
Eigentlich wurde alles anders, die Bar, die Raumaufteilung, die Atmosphäre ", erzählt der Wirt.
Süddeutsche Zeitung, 23.01.2002
Die Raumaufteilung bestimmt der Kunde selbst, oder er lässt sie uns machen.
Die Welt, 06.12.2000
Er muss die Abwehr dirigieren, für die richtige Raumaufteilung sorgen und das Spiel nach vorne öffnen.
Bild, 15.01.2004
Er kritisierte Raumaufteilung, Einstellung, Abwehrverhalten, und dann verschwand er bis zum nächsten Morgen.
Der Spiegel, 16.06.1986
Zitationshilfe
„Raumaufteilung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Raumaufteilung>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Raumanzug
Raumangst
Raumangebot
Raumangabe
raumakustisch
Raumausstatter
Raumbedarf
Raumbegriff
Raumbeheizung
Raumbeständigkeit