Raumdeckung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Raumdeckung · Nominativ Plural: Raumdeckungen · wird selten im Plural verwendet
Aussprache [ˈʀaʊ̯mdɛkʊŋ]
Worttrennung Raum-de-ckung
Wortzerlegung Raum Deckung
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar Fußball.
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Ballsport Verteidigungstaktik, bei der die Verteidiger einen bestimmten Raum auf dem Spielfeld abdecken und dadurch gegnerische Angriffe unterbinden
siehe auch Manndeckung
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ballorientierte, moderne Raumdeckung
als Akkusativobjekt: Raumdeckung spielen
in Präpositionalgruppe/-objekt: auf Raumdeckung umstellen
in Koordination: Raumdeckung und Viererkette
als Genitivattribut: das System der Raumdeckung
Beispiele:
Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Verteidigungsarten: Manndeckung und Raumdeckung. Manndeckung meint die direkte Zuordnung zu einem Gegenspieler. Bei der Raumdeckung hingegen wird die eigene Mannschaft als Verbund angesehen. Man verschiebt sich kompakt im Raum und in einer bestimmten Anordnung, […] um dort Überzahl herzustellen. [Bild, 17.12.2019]
In Deutschland setzte sich die ballorientierte Raumdeckung erst relativ spät durch, als in Ligen wie Italien, Spanien, Frankreich und England bereits die meisten Mannschaften von der reinen Manndeckung Abstand nahmen. [Raumdeckung, 03.03.2018, aufgerufen am 17.03.2021]
»Ich spiele jetzt in einer besseren Liga, und dadurch spiele ich besser«, sagt [Magnus] Arvidsson. In Schweden, erzählt er, sei das Spiel praktisch immer in Zonen aufgeteilt, Raumdeckung als Devise. Hier hat er feste Gegenspieler: »Mann gegen Mann, das bedeutet Zweikämpfe. Das ist gut für mich.« [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.12.1999]
Mit gezielten Blocks und einer über weite Strecken perfekten Raumdeckung ließen die Münchner nur wenige Körbe zu. [Süddeutsche Zeitung, 22.03.1999]
Am Beispiel 4–3–3 soll […] erläutert werden: 4 Spieler schirmen in ihrer Aufgabenstellung schwerpunktartig das eigene Tor ab. Darin liegt ihre Hauptverantwortung. Ob das durch »Manndeckung«, das heißt, durch die Einzelbewachung eines besonders gefährlichen gegnerischen Stürmers, erfolgt, dem man überallhin folgt, oder durch »Raumdeckung«, das heißt, indem man bestimmte Abschnitte vor dem Tor als sein Gebiet vom Trainer zugewiesen bekommt und dort auftauchende Stürmer bekämpft, ist keine Grandsatzfrage nach gut oder schlecht, sondern hängt ab von den Fähigkeiten der eigenen Spieler und des potentiellen Gegners. [Die Zeit, 02.06.1978]
Passive Raumdeckungen konnten von Cruijffs Team fast ebenso gut bespielt werden wie Manndeckungen, welche insbesondere über das Schaffen von Überzahl in Ballnähe, die Vorstöße einzelner Spieler, Einzelaktionen und natürlich die Positionswechsel erzeugt wurden. [Traineranalyse: Johan Cruijff, 24.03.2016, aufgerufen am 17.03.2021] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Raumdeckung‹ (berechnet)

ballorientiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Raumdeckung‹.

Zitationshilfe
„Raumdeckung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Raumdeckung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Raumbild
Raumbezug
Raumbeständigkeit
Raumbeheizung
Raumbegriff
Raumdiagonale
Raumeinheit
Raumentfeuchter
Raumentwicklung
Raumerfahrung