Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rauminhalt, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Raum-in-halt
eWDG

Bedeutung

Mathematik Anzahl von Maßeinheiten, die in einem Raum enthalten ist
Beispiel:
der Rauminhalt eines Würfels

Thesaurus

Synonymgruppe

Verwendungsbeispiele für ›Rauminhalt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Arten und Formen der Gläser weichen oft voneinander ab, jedoch bestehen für den Rauminhalt feste Normen. [Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 32]
Wohl der Rauminhalt eines großen Zimmers ging in diese Maschine hinein. [Dominik, Hans: John Workmann der Zeitungsboy, Biberach an d. Riss: Koehler 1954 [1925], S. 172]
Und in dieser Büchse sollen die Kinder den Rauminhalt berechnen. [Süddeutsche Zeitung, 20.05.2000]
Auch hatte das Gebäude einen Rauminhalt von lediglich 194 Kubikmetern. [Die Welt, 09.12.2000]
Van Thienens bewegliche Formen nehmen ihr ursprüngliches Material aus der Musik und formen es in Rauminhalte um. [Frémiot, Marcel: Thienen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 39417]
Zitationshilfe
„Rauminhalt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rauminhalt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Raumillusion
Raumgrund
Raumgleiter
Raumgitter
Raumgewinn
Rauminstallation
Raumkabine
Raumkapsel
Raumklang
Raumklima