Rauminstallation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rauminstallation · Nominativ Plural: Rauminstallationen
Worttrennung Raum-in-stal-la-ti-on · Raum-ins-tal-la-ti-on

Typische Verbindungen zu ›Rauminstallation‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rauminstallation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rauminstallation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bereits 1988 begann sie mit Rauminstallationen, in denen sie ihre künstlerische Sprache entwickeln konnte. [Süddeutsche Zeitung, 20.02.1999]
Das kann in unterschiedlichsten Formen geschehen und wird auch Rauminstallationen und Malerei einschließen. [Süddeutsche Zeitung, 04.05.2000]
Fast 30 Jahre später wurde es nun als Rauminstallation realisiert. [Süddeutsche Zeitung, 10.02.2004]
Die 1993 gestorbene Anna Oppermann wurde durch detailreiche Rauminstallationen bekannt. [C't, 1998, Nr. 22]
Für die Südgalerie Ost im Haus der Kunst hat er eine begehbare Rauminstallation mit dem Titel "Shelter" entwickelt. [Süddeutsche Zeitung, 24.01.2002]
Zitationshilfe
„Rauminstallation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rauminstallation>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rauminhalt
Raumillusion
Raumgrund
Raumgleiter
Raumgitter
Raumkabine
Raumkapsel
Raumklang
Raumklima
Raumkultur