Rauminstallation, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rauminstallation · Nominativ Plural: Rauminstallationen
Worttrennung Raum-in-stal-la-ti-on · Raum-ins-tal-la-ti-on

Typische Verbindungen zu ›Rauminstallation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rauminstallation‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rauminstallation‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bereits 1988 begann sie mit Rauminstallationen, in denen sie ihre künstlerische Sprache entwickeln konnte.
Süddeutsche Zeitung, 20.02.1999
Sie sollen sich keinen Platz in ihrer Rauminstallation erobern, denn im allgemeinen Gedächtnis sind sie schon präsent.
Die Welt, 23.08.2002
Die 1993 gestorbene Anna Oppermann wurde durch detailreiche Rauminstallationen bekannt.
C't, 1998, Nr. 22
Beide gelten als Pionierinnen für Rauminstallationen und die Verwendung ungewöhnlicher Materialien.
Die Zeit, 28.11.2013 (online)
Ob seine Rauminstallation »Blitzschlag mit Lichtschein auf Hirsch« ohne seine Person den Sinnbezug aufrechterhalten kann?
konkret, 1988
Zitationshilfe
„Rauminstallation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rauminstallation>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rauminhalt
Raumillusion
räumig
raumhoch
raumhaft
Raumkabine
Raumkapsel
Raumklang
Raumklima
Räumkolonne