Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Raumordnung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Raumordnung · Nominativ Plural: Raumordnungen
Worttrennung Raum-ord-nung
Wortzerlegung Raum Ordnung
Wortbildung  mit ›Raumordnung‹ als Erstglied: Raumordnungsgesetz · Raumordnungsplan · Raumordnungspolitik · Raumordnungsverfahren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Amtssprache zusammenfassende, übergeordnete, ordnende Planung der öffentlichen Hand, die die räumliche Entwicklung des Landes betrifft; Landesplanung

Thesaurus

Geografie, Politik
Synonymgruppe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Raumordnung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Raumordnung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Raumordnung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sechzehn studentische Vereinigungen wandten sich in einer gemeinsamen Erklärung gegen die neue Raumordnung. [Die Zeit, 28.02.1966, Nr. 09]
Seit die westeuropäischen Länder enger zusammenrücken, erhält die Raumordnung eine neue Dimension. [Süddeutsche Zeitung, 02.11.1996]
Sie meinen, wenn sie das durchgehen ließen, könnten sie irgendwann jedwede Raumordnung vergessen. [Die Welt, 11.05.2002]
Der Bund beteiligt sich in Zusammenarbeit mit den Ländern an einer Raumordnung in der Europäischen Gemeinschaft und im größeren europäischen Raum. [o. A.: Raumordnungsgesetz (ROG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998]
Es wird in ganz anderem Umfang möglich sein, die Stärken der Region in Wissenschaft, Wirtschaft und Raumordnung zu bündeln. [Der Tagesspiegel, 09.04.2003]
Zitationshilfe
„Raumordnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Raumordnung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Raumnutzung
Raumnot
Raummodell
Raummeter
Raummaß
Raumordnungsgesetz
Raumordnungsplan
Raumordnungspolitik
Raumordnungsverfahren
Raumpendler