Raumteiler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRaum-tei-ler (computergeneriert)
WortzerlegungRaumTeiler
eWDG, 1974

Bedeutung

freistehendes, von beiden Seiten zugängliches Regal, das einen Raum in verschiedene Wohnbereiche teilt
Beispiel:
Unterschiedliche Funktionsbereiche können bei entsprechend größeren Räumen durch Raumteiler getrennt werden [Kultur im Heim1968]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Regal Vorhang Wand dienen eignen fungieren gläsern mobil transparent

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Raumteiler‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er lässt sich zusammenschieben und ergibt so eine fast ebene Platte, er lässt sich aber auch im Zickzack hochkant als Raumteiler aufstellen.
Der Tagesspiegel, 28.01.2005
Von der Decke hängen Raumteiler herab, damit sich die Gäste nicht verloren fühlen in der weiten Arena.
Die Zeit, 19.05.2004, Nr. 21
Es war wenig Betrieb, das konnten auch die holzverkleideten, geschwungenen Raumteiler nicht kaschieren.
Süddeutsche Zeitung, 12.02.1996
Die entsprechende Ecke sollte man dann anders gestalten und vielleicht durch einen Raumteiler abgrenzen.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 90
Auch Schrankwände können als Raumteiler fungieren, in denen Fernsehgeräte, Aquarien, Kühlschränke oder Waschbecken eingebaut sind.
Schwenk, Hans: Gesünder wohnen, München: König Verlag 1972, S. 108
Zitationshilfe
„Raumteiler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Raumteiler>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Räumte
Raumstruktur
Raumstation
Raumspray
raumsparend
Raumtemperatur
Raumtextilien
Raumtiefe
Raumton
Raumtonfilm