Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rauschabstand, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rauschabstand(e)s · Nominativ Plural: Rauschabstände
Aussprache [ˈʀaʊ̯ʃʔapˌʃtant]
Worttrennung Rausch-ab-stand
Wortzerlegung rauschen Abstand

Thesaurus

Technik
Synonymgruppe
Rauschabstand · Signal-Rausch-Verhältnis · Signal-Rauschabstand · Signal-Stör-Verhältnis · Störabstand
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›Rauschabstand‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Im oberen Frequenzbereich liegen sie weiter auseinander, der Rauschabstand ist dort etwas höher. [C’t, 1998, Nr. 21]
Informationen über Frequenzgang, Klirrfaktor und Rauschabstand sollten helfen, die Qualität der jeweiligen Software einzureihen. [C’t, 1997, Nr. 10]
Konkret wird der Rauschabstand (die Auflösung) im für das Gehör nicht wahrnehmbaren Bereich verringert. [C’t, 1998, Nr. 21]
Die Qualität der komprimierten Audiosignale läßt sich nicht mehr mit den gängigen Größen Rauschabstand, Frequenzgang und Klirrfaktor beschreiben. [C’t, 1997, Nr. 4]
Frequenzgang eines Lautsprechers, Rauschabstand und Klirrfaktor von Verstärkern sind klassische Beispiele dafür. [C’t, 2000, Nr. 13]
Zitationshilfe
„Rauschabstand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rauschabstand>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rausch
Raureif
Rauputz
Raupenschlepper
Raupenpanzer
Rauschbeere
Rauschbrand
Rauschdroge
Rauschebart
Rauschen