Rauswurf, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rauswurf(e)s · Nominativ Plural: Rauswürfe
Worttrennung Raus-wurf

Thesaurus

Synonymgruppe
Entlassung · ↗Freisetzung · ↗Kündigung  ●  ↗Feuerung  ugs. · ↗Rausschmiss  ugs. · Rauswurf  ugs.
Unterbegriffe
  • fristlose Kündigung  ●  Kündigung aus wichtigem Grund  juristisch · außerordentliche Kündigung  juristisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Rauswurf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rauswurf‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rauswurf‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders einige der Älteren schimpfen über die rigorose Art des Rauswurfs.
Der Tagesspiegel, 03.06.2005
Erst jetzt, zwei Jahre nach ihrem Rauswurf, wagten sie sich wieder ans Theater.
Bild, 06.02.2004
Nach dem Rauswurf der unliebsamen Daten rechnet man sein statistisches Verfahren ein zweites Mal.
C't, 1996, Nr. 3
Daß er dann später bei ihr übernachtete, war nicht die Ursache, sondern eine von vielen Folgen seines Rauswurfs durch Beate und insofern nicht seine Schuld.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 229
Ohne Franziska, die uns ständig etwas anbot, Tee nachschenkte und sich um Robert bemühte, wäre es wie ein Rauswurf gewesen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 48
Zitationshilfe
„Rauswurf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rauswurf>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rauswollen
rauswerfen
raustrauen
raussollen
rausschmuggeln
rausziehen
Raute
Rautenbauer
Rautenfläche
rautenförmig