Reaktionär, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Reaktionärs · Nominativ Plural: Reaktionäre
Aussprache
WorttrennungRe-ak-ti-onär · Re-ak-tio-när (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Reaktionär‹ als Letztglied: ↗Erzreaktionär
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend Anhänger, Vertreter der Reaktion
entsprechend der Bedeutung von Reaktion (Lesart 3)
Beispiel:
[der Schloßherr war] ein Militarist und Reaktionär [WiechertEinfaches Leben160]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

reagieren · abreagieren · Reagens · Reagenz · Reaktor · Reaktion · reaktionär · Reaktionär
reagieren Vb. ‘eine chemische Veränderung, Umwandlung eingehen, auslösen, zeigen’, entlehnt (18. Jh.) in die Sprache der Chemie aus spätlat. reagere ‘zurücktreiben’, mlat. ‘entgegenwirken’; vgl. lat. agere ‘treiben, handeln, tätig sein’ (s. ↗agieren, ↗aktiv). Gegen Ende des 18. Jhs. wird das Verb in die Sprache der Medizin und Biologie übernommen im Sinne von ‘auf einen äußeren Reiz ansprechen’ (von lebenden Organismen), danach (Anfang 19. Jh.) in allgemeiner Verwendung ‘eine Gegenwirkung ausüben, zeigen, für etw. empfindlich sein’. abreagieren Vb. ‘(durch bestimmte Erlebnisse angestaute) Affekte, eine seelische Spannung durch Handlung verringern, ableiten, neutralisieren’ (Ende 19. Jh.). Reagens n. ‘mit einem anderen chemisch reagierender Stoff, Nachweismittel’ (2. Hälfte 18. Jh.; anfangs mit dem Plur. Reagentia, später Reagentien), in der Gelehrtensprache substantiviertes Part. Präs. von spätlat. reagere. Reagenz f. ‘das Reagieren, chemische Reaktion’ (Mitte 19. Jh.). Reaktor m. ‘Anlage zur großtechnischen Durchführung chemischer, physikalischer Reaktionen’, Übernahme (Mitte 20. Jh.) von gleichbed. amerik.-engl. reactor, zu engl. to react ‘zurückwirken, reagieren’. Reaktion f. ‘durch Einwirkung hervorgerufene Gegenwirkung’. Als Entlehnung von mlat. reactio (Genitiv reactionis) ‘Rückwirkung’ zuerst (17. Jh.) in der Sprache der Naturwissenschaft für ‘Widerstand, den ein Körper leistet, wenn ein anderer Körper auf ihn einwirkt’ (seit der 1. Hälfte des 19. Jhs. auch von physischen und psychischen Verhaltensweisen des Menschen), in der Rechtssprache ‘Erneuerung eines abgeschlossenen Streites’ (2. Hälfte 18. Jh.). Frz. réaction entwickelt während der französischen Revolution die Bedeutung ‘Bewegung gegen die Meinung der Mehrheit der Bürger, politische Partei (oder Parteiengruppe), die sich gegen Demokratie und sozialen Fortschritt stellt’ und wird zur Bezeichnung aller der ‘Kräfte (in einem Staat), die sich dem Fortschritt entgegenstellen’. Diese Verwendung wird gegen Ende des 18. Jhs. ins Dt. aufgenommen und danach besonders bei den Vertretern des Vormärz, des jungen Deutschland und in der Revolution von 1848 geläufig. reaktionär Adj. ‘rückschrittlich, fortschritts-, neuerungsfeindlich, streng konservativ’ (1. Hälfte 19. Jh.), aus gleichbed. frz. réactionnaire (um 1790). Reaktionär m. ‘Anhänger, Vertreter der Reaktion’ (Mitte 19. Jh.), aus gleichbed. frz. réactionnaire m.

Thesaurus

Synonymgruppe
Konservativer · Reaktionär
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Ewiggestriger · Reaktionär
Oberbegriffe
  • unangenehme Person  ●  ↗Unsympath  männl. · Unsympathin  weibl.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antisemit Faschist Imperialismus Imperialist Junker Kapitalist Konservative Konterrevolutionär Militarist Monarchist Progressive Radikal Rassist Reaktionär Reformer Revisionist Revolutionär Romantiker Verräter Zionist abstempeln brandmarken eingefleischt finster imperialistisch thailändisch ultrarecht unbelehrbar unverbesserlich verstockt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reaktionär‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Reaktionär lässt sich der in allen gesellschaftspolitischen Fragen liberal argumentierende Rühe nicht denunzieren.
Die Zeit, 13.01.2000, Nr. 3
Damit hat man sich schnell den Ruf eines Reaktionärs erworben.
Der Spiegel, 05.11.1990
Sulla gilt gemeinhin als Reaktionär; aber dieses Urteil ist schwerlich richtig.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 9100
Er geht also bei uns bis zu einem gewissen Grad mit den Rechtsstehenden, den »Reaktionären« zusammen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1946. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1946], S. 212
Aber da schlug das Schicksal erneut zu und gab das Signal zum Auftritt der preußischen Reaktionäre.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 184
Zitationshilfe
„Reaktionär“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reaktionär>, abgerufen am 22.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reaktion
Reaktanz
Reaktant
Reakt
reagieren
Reaktionsbildung
reaktionsfähig
Reaktionsfähigkeit
Reaktionsform
Reaktionsfunktion