Reaktorkatastrophe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Reaktorkatastrophe · Nominativ Plural: Reaktorkatastrophen
WorttrennungRe-ak-tor-ka-ta-stro-phe · Re-ak-tor-ka-tas-tro-phe · Re-ak-tor-ka-tast-ro-phe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atomkraftwerk Auswirkung Erdbeben Folge Frühjahr Jahrestag Konsequenz Opfer Spätfolge Tsunami Zwischenfall ereignen freisetzen verheerend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reaktorkatastrophe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die gesundheitlichen Folgen der Reaktorkatastrophe lassen sich auch heute nur schwer abschätzen.
Der Tagesspiegel, 14.12.2000
Er weiß um die Folgen einer Reaktorkatastrophe, aber was hat er dagegen anzubieten?
konkret, 1990
Jetzt, nach der Reaktorkatastrophe, soll zumindest eruiert werden, ob es auch etwas weniger sein darf.
Die Zeit, 18.04.2011, Nr. 16
Als richtig erwiesen hat sich Raus vorsichtiger Kurs nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl.
Der Spiegel, 16.06.1986
Zeit der Handlung ist der Mai und die Monate drauf nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl.
konkret, 1987
Zitationshilfe
„Reaktorkatastrophe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reaktorkatastrophe>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reaktorgift
Reaktordruckbehälter
Reaktorblock
Reaktor
Reaktivität
Reaktorkern
Reaktorkessel
Reaktorphysik
Reaktorsicherheit
Reaktortechnik