Reaktorunfall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Reaktorunfall(e)s · Nominativ Plural: Reaktorunfälle
Aussprache [ʀeˈaktoːɐ̯ˌʔʊnfal]
Worttrennung Re-ak-tor-un-fall
Wortzerlegung  Reaktor Unfall
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Störfall im Reaktor eines Kernkraftwerkes mit oft schwerwiegenden Folgen für Menschen und Umwelt
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein schwerer, großer Reaktorunfall
als Genitivattribut: die Folgen, Auswirkungen des Reaktorunfalls
Beispiele:
Auch 30 Jahre nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl befinden sich noch immer Reste des Brennstoffs im zerstörten Reaktorgebäude des Blocks 4. Mittelfristig sollen diese Abfälle innerhalb der Schutzmauern um den zerstörten Reaktor lagern. [ENSI DE, 22.04.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
In Fukushima fand in diesem Jahr die schwerste Atomkatastrophe seit dem Reaktorunfall von Tschernobyl im Jahr 1986 statt. Zehntausende von Menschen in der Umgebung mussten evakuiert werden. Nach offiziellen Angaben befindet sich die Anlage derzeit in einem relativ stabilen Sicherheitszustand. [Der Spiegel, 31.10.2011 (online)]
»Leukämie, Schilddrüsenkrebs, Entwicklungsverzögerungen sind nur einige der Folgen des Reaktorunfalls. Hinzu kommt die Verarmung in der Gegend. Wer kauft schon Produkte aus strahlenverseuchten Anbaugebieten?«, erzählt Josef D[…]. [Aachener Zeitung, 23.12.2006]
Die Reaktorkatastrophe am 26. April 1986 in Tschernobyl wird von den Fachleuten in die Klasse der grössten denkbaren Reaktorunfälle eingereiht. Sie hat zu einer bisher noch nie dagewesenen Verstrahlung weiter Regionen mit radioaktivem Material aus einem Nuklearkraftwerk geführt. Obwohl ein analoger Störfallablauf in westlichen Leichtwasserreaktoren nicht möglich ist, hat der Unfall Probleme aufgezeigt, die auch der Katastrophenschutz im Westen zuwenig berücksichtigt hat. [Neue Zürcher Zeitung, 24.04.1996]
Noch uneinig[…] war man sich über die Wahrscheinlichkeit, mit der ein Reaktorunfall größeren Ausmaßes eintreten und welche Auswirkungen er auf die Bevölkerung haben kann. Amerikanische Berechnungen und Experimente, die Aufschluß über diese Frage geben sollten, ließen zwar einen »GaU« (Kürzel für »größter anzunehmender Unfall«) als extrem unwahrscheinlich erscheinen, pro Reaktor einmal in siebzehntausend Jahren, aber ausgeschlossen ist er eben nicht. [Die Zeit, 13.12.1974]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Reaktorunfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Reaktorunfall‹.

Zitationshilfe
„Reaktorunfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Reaktorunfall>, abgerufen am 18.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Reaktortechnik
Reaktorsicherheit
Reaktorphysik
Reaktorkessel
Reaktorkern
real
real denkend
Real-Time-System
Realakt
Realarrest