Rebell, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rebellen · Nominativ Plural: Rebellen
Worttrennung Re-bell (computergeneriert)
Herkunft Latein
Wortbildung  mit ›Rebell‹ als Erstglied: ↗Rebellenbewegung · ↗Rebellenchef · ↗Rebellenführer · ↗Rebellenpose · ↗Rebellin
 ·  mit ›Rebell‹ als Letztglied: ↗Erzrebell
eWDG, 1974

Bedeutung

jmd., der rebelliert, Rebellierender, Empörer
Beispiele:
er ist ein, gilt als Rebell, führt die Rebellen an
die Rebellen erbeuteten Waffen, wurden bestraft
die Rebellen hätten sie [eine Ladung Tee] freventlich in den Hafen von Boston geschüttet [ BrechtPauken12]
Muß der König in More etwas Schlimmeres sehen als nur einen Querkopf – etwa einen Rebellen? [ ZuchardtNarr153]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rebell · rebellisch · rebellieren · Rebellion
Rebell m. ‘wer sich auflehnt, widersetzt, Aufrührer, Empörer’, Entlehnung (1. Hälfte 16. Jh.) von afrz. frz. rebelle Adj. und Subst. ‘widerspenstig, empörerisch’ bzw. ‘Widerspenstiger, Empörer’ oder unmittelbar aus gleichbed. lat. rebellis Adj. und Subst., eigentlich ‘den Krieg (gegen den Überwinder) erneuernd’; vgl. lat. bellum ‘Krieg’ und s. ↗re-. rebellisch Adj. ‘aufrührerisch, widerspenstig, aufsässig’ (Mitte 15. Jh.), nach afrz. frz. rebelle Adj., lat. rebellis (s. oben). rebellieren Vb. ‘sich empören, sich auflehnen’ (Anfang 16. Jh.), afrz. frz. rebeller, lat. rebellāre ‘sich auflehnen’. Rebellion f. ‘Aufruhr, Empörung’ (Mitte 16. Jh.), afrz. rebellion, frz. rébellion, lat. rebellio (Genitiv rebelliōnis).

Thesaurus

Synonymgruppe
Abtrünniger · Aufständischer · ↗Aufwiegler · ↗Meuterer · ↗Putschist · Rebell · ↗Revolutionär · ↗Revoluzzer · ↗Umstürzler · ↗Unruhestifter  ●  ↗Frondeur  veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Aufständischer · ↗Befreiungskämpfer · ↗Freiheitskämpfer · ↗Freischärler · ↗Guerilla (meist Plural) · ↗Guerillero · ↗Partisan · Rebell · ↗Untergrundkämpfer · ↗Widerstandskämpfer · irregulärer Kämpfer  ●  Franc-tireur  veraltet · ↗Insurgent  geh., veraltet
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Namibischer Befreiungskampf · Namibischer Unabhängigkeitskampf

Typische Verbindungen zu ›Rebell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rebell‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rebell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zuletzt lief es für die selbsternannten Rebellen nämlich nicht mehr so besonders.
Die Zeit, 31.10.2011, Nr. 44
Die Regierung ließ verlauten, bei den Tätern handele es sich vermutlich um kolumbianische Rebellen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]
Qualvoll verreckt war er, in Kot und Blut, ein Rebell.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 1037
Mordend und raubend, brennend und sengend durchzogen die Rebellen das Land.
Pöhlmann, Robert von: Geschichte der sozialen Frage und des Sozialismus in der antiken Welt - Zweites Buch. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 14969
Wer von den Rebellen noch am Leben war, wurde erschossen oder deportiert.
Gitermann, Valentin: Die Russische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 6540
Zitationshilfe
„Rebell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rebell>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rebec
Rebe
Rebbes
rebbeln
Rebbe
Rebellenbewegung
Rebellenchef
Rebellenführer
Rebellengruppe
Rebellennatur