Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rebellin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rebellin · Nominativ Plural: Rebellinnen
Aussprache 
Worttrennung Re-bel-lin
Wortzerlegung Rebell -in1

Verwendungsbeispiele für ›Rebellin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die einstige Rebellin wirkt heute ruhiger, doch allzu konform sein will sie mit ihrem neuesten Werk nicht. [Die Zeit, 20.04.2012 (online)]
Ich war niemals eine Rebellin, jedenfalls nicht im konventionellen Sinne. [Süddeutsche Zeitung, 02.03.1998]
Sie ist eine wahre Rebellin gegen jede Chance, die man so schnell nicht vergessen wird. [Süddeutsche Zeitung, 04.07.1996]
Sie ist kein nettes amerikanisches Mädchen, eher eine Rebellin wider Willen. [Die Welt, 06.07.1999]
Der Stolz der kämpferischen Mutter macht sie immer mehr zur Rebellin. [Bild, 04.09.1997]
Zitationshilfe
„Rebellin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rebellin>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rebellenpose
Rebellenorganisation
Rebellennatur
Rebellengruppe
Rebellenführer
Rebellion
Rebenblut
Rebenblüte
Rebendolde
Rebengarten