Rebellin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rebellin · Nominativ Plural: Rebellinnen
Aussprache 
Worttrennung Re-bel-lin
Wortzerlegung Rebell-in1

Typische Verbindungen zu ›Rebellin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rebellin‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rebellin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die einstige Rebellin wirkt heute ruhiger, doch allzu konform sein will sie mit ihrem neuesten Werk nicht.
Die Zeit, 20.04.2012 (online)
Sie ist kein nettes amerikanisches Mädchen, eher eine Rebellin wider Willen.
Die Welt, 06.07.1999
Ich war niemals eine Rebellin, jedenfalls nicht im konventionellen Sinne.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1998
Der Stolz der kämpferischen Mutter macht sie immer mehr zur Rebellin.
Bild, 04.09.1997
Sie versuchen sich als Rebellinnen und ersticken schließlich doch an der klebrigen Langeweile und Sinnlosigkeit eines Frauenlebens in ihren Kreisen, in den Fesseln der Ehe.
konkret, 1987
Zitationshilfe
„Rebellin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rebellin>, abgerufen am 02.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rebellieren
Rebellenpose
Rebellenorganisation
Rebellennatur
Rebellengruppe
Rebellion
rebellisch
rebeln
Rebenblut
Rebenblüte