Rebus, der oder das

Grammatik Substantiv (Maskulinum, Neutrum) · Genitiv Singular: Rebus · Nominativ Plural: Rebusse
Aussprache  [ˈʀeːbʊs]
Worttrennung Re-bus
Herkunft aus gleichbedeutend rébusfrz < rebuslat ‘durch Dinge’, Ablativ Plural von rēslat ‘Sache, Ding’
eWDG und ZDL

Bedeutung

Synonym zu BilderrätselWDG
Beispiele:
Ein Rebus ist ein Bilderrätsel mit Buchstaben. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.2011]
Die Geschichte um Liebmann […], der in einem kleinen französischen Dorf Sommerurlaub macht und dort von einem früheren Trauma gejagt wird, entfaltet dann auf raffinierte Weise ein Muster aus Bildern und Sprache – ein Rebus, in dem Liebmanns »Problem« nach und nach dechiffriert wird. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.2017]
Etwa das Meisterblatt »Das Feld hat Augen, der Wald hat Ohren« (1500/5): In einem ausgehöhlten Baumstamm beobachtet eine stille Eule aufmerksam, darüber flattern aufgeregt Vögel. Davor ist das Gras mit Menschenaugen gespickt, zwischen Bäumen lauern riesige Ohren. Diese seltsame Bildmetapher mahnt nicht nur vor unerwünschten Mitwissern, sondern bildet auch ein Rebus zu Boschs Heimatstadt: »ogen« heißt »Auge«, »bosch« bedeutet »Gehölz«. [Kunst + Film: Hieronymus Bosch und seine Bildwelt, 03.02.2017, aufgerufen am 01.09.2020]
Finde das Wort, das hier mit Hilfe eines Rebus dargestellt wird. In das Lösungsfeld muss nur das gesuchte Wort eingegeben werden. Falls Du nicht weißt, was ein Rebus ist, hier eine kurze Erklärung […]: Ein Bilderrätsel, auch der oder das Rebus (lat. rebus »durch Dinge«) genannt, ist ein größtenteils aus Zeichnungen bestehendes Rätsel: Eine Reihe von Bildern und Zeichen, deren Wortlaut durch Aneinanderfügung und Abstraktion einen oder mehrere neue Begriffe ergeben, die mit den Bildern in keinem sachlichen Zusammenhang stehen. [Osterrätsel – 13. Aufgabe, 01.04.2014, aufgerufen am 31.08.2020]
Erst auf der zweiten Stufe tritt als neues Element das Prinzip des Rebus hinzu, um Sprachgebilde wiederzugeben, die sich direkter bildlicher Darstellung entziehen: zusammengesetzte Bildzeichen vertreten nunmehr gleichlautende Wortkombinationen, die eine andere Bedeutung haben. [Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte. Bd. 1. Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 838]
Rebus (vom lat. res), Bilderrätsel, bestehend aus der Aneinanderreihung von Bildern und Zeichen, die irgendein Wort oder einen Gedanken ausdrücken sollen. [Brockhaus’ Kleines Konversations-Lexikon. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 61867]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rebus m. n. ‘Bilderrätsel’. Eine sich im 15. Jh. entwickelnde intellektuelle Spielerei, von in Zeichnungen dargestellten Dingen oder Personen die Wörter oder Namen erraten zu lassen, erhält in Frankreich die Bezeichnung frz. rébus m., nach lat. rebus ‘durch Dinge’ dargestellt (statt durch litteris ‘Buchstaben’); zu lat. rēs f. ‘Sache, Ding’. Mit dieser Bedeutung wird frz. rébus ins Dt. übernommen (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bilderrätsel · Rebus
Oberbegriffe
Zitationshilfe
„Rebus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rebus>, abgerufen am 14.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rebstock
Rebsorte
Rebschule
Rebschnitt
Rebsäge
Recalltest
Récamiere
Receiver
recenter paratum
Receptaculum