Rechenexempel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
WorttrennungRe-chen-ex-em-pel
WortzerlegungrechnenExempel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich stellende Aufgabe, die durch genaues Kalkulieren, Abwägen o. Ä. zu lösen ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

anstellen aufgehen einfach folgend kompliziert lauten rein schlicht simpel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechenexempel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit solchen Rechenexempeln macht man sich unbeliebt bei den Gurus der Scene.
konkret, 1980
Aber dieses Rechenexempel ist sehr viel einfacher als die wirkliche Lage.
Die Zeit, 06.01.1947, Nr. 01
Aber der Sinn eines Rechenexempels, den jemand meint, ist doch nicht »psychisch«.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 6
Das Ineinander von Propaganda und Agitation ist überhaupt nicht als Rechenexempel vorstellbar.
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 125
Mußte ich wirklich mit meinen achtzehn Jahren über solch eine Lebensfrage nachdenken wie über ein Rechenexempel?
Braun, Lily: Memoiren einer Sozialistin. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 4949
Zitationshilfe
„Rechenexempel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechenexempel>, abgerufen am 26.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechenergebnis
Recheneinheit
Rechenbuch
Rechenbrett
Rechenbeispiel
Rechenfehler
Rechengehirn
Rechengenie
Rechengeschwindigkeit
rechenhaft