Rechengeschwindigkeit

WorttrennungRe-chen-ge-schwin-dig-keit (computergeneriert)
WortzerlegungrechnenGeschwindigkeit
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

EDV Geschwindigkeit, mit der ein automatisches Rechengerät Rechenoperationen ausführt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Chip Computer Prozessor Speicherkapazität Steigerung verdoppeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechengeschwindigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Rechengeschwindigkeit der Computer verdoppelt sich etwa alle 18 Monate.
Der Tagesspiegel, 22.12.2003
Für die in der Praxis vorkommenden meist sehr kleinen Programme dürfte die Rechengeschwindigkeit der vier Geräte aber allemal ausreichend sein.
C't, 1990, Nr. 12
Sie ist eine wichtige Kenngröße für die Rechengeschwindigkeit eines Computers.
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 47
Die kleinen Computer haben zwar nicht die Kapazität und die Rechengeschwindigkeit ihrer großen Brüder, sind dafür aber erheblich billiger.
Die Zeit, 15.12.1967, Nr. 50
Weil Rechengeschwindigkeit allein nicht mehr zählt, mühen sich die Prozessorhersteller nach Kräften, ihre Chips mit zusätzlichen Funktionen auszustatten.
Die Welt, 13.10.2004
Zitationshilfe
„Rechengeschwindigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechengeschwindigkeit>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechengenie
Rechengehirn
Rechenfehler
Rechenexempel
Rechenergebnis
rechenhaft
Rechenheft
Rechenhirn
Rechenkaro
Rechenknecht