Rechenheft, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungRe-chen-heft
WortzerlegungrechnenHeft1
eWDG, 1974

Bedeutung

Heft für Rechenaufgaben

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Manchmal ist es nur ein rausgerissener Zettel aus dem Rechenheft.
Bild, 31.07.2003
Selbst wenn an die Tafel oder ins Rechenheft nur reine Zahlen geschrieben werden, muß das Kind immer einen konkreten Rechenfall damit bilden können.
Schulze, Hermann: Frohes Schaffen und Lernen mit Schulanfängern, Langensalza u. a.: Beltz 1939 [1931], S. 14
Mit Vorliebe verwendet er alte Papiere aus Logarithmenbüchern, Rechenheften und Musterbüchern, die auf ihre Weise die Geschichte des Materials lebendig werden lassen.
Süddeutsche Zeitung, 07.08.2001
Auf dem Alten Friedhof hatten Wachholder, Mispel und Lebensbaum gestanden, die Wege wie in einem Rechenheft, ein Grab neben dem andern.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 95
Zu Hause im Arbeitszimmer von Ulrich Doert klebt ein ausgerissenes Blatt aus einem Rechenheft an der Wand.
Die Zeit, 21.11.2011, Nr. 47
Zitationshilfe
„Rechenheft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechenheft>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rechenhaft
Rechengeschwindigkeit
Rechengenie
Rechengehirn
Rechenfehler
Rechenhirn
Rechenkaro
Rechenknecht
Rechenkunst
Rechenkünstler