Rechenkünstler, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRe-chen-künst-ler
WortzerlegungrechnenKünstler
eWDG, 1974

Bedeutung

jmd., der verblüffend schnell und hervorragend (größere) Rechnungen (im Kopf) ausführen kann

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch sollten wir die Leistungen des Rechenkünstlers auch nicht unterschätzen.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.1994
Mal wieder eine geniale Idee der SPD, die ein weiteres Mal beweist, daß hier wahre Rechenkünstler am Werk sind.
Die Welt, 23.06.2005
An diesem Montag beschäftigen sich die Rechenkünstler im Hause von Finanzminister Hans Eichel mit weit ernsteren Dingen.
Der Tagesspiegel, 17.09.2000
Aber auch er steht in dem Ruf, ein Computer-Gehirn zu besitzen und ein Rechenkünstler zu sein.
Die Zeit, 06.06.1969, Nr. 23
Ihnen waren Negativschlagzeilen wie versteckte Preiserhöhung, aufgeblähte Bohnen, Rechenkünstler auf den empfindlichen Magen geschlagen.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 106
Zitationshilfe
„Rechenkünstler“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechenkünstler>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechenkunst
Rechenknecht
Rechenkaro
Rechenhirn
Rechenheft
Rechenkunststück
Rechenlehrer
Rechenleistung
Rechenlektion
Rechenmaschine