Rechenoperation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungRe-chen-ope-ra-ti-on (computergeneriert)
WortzerlegungrechnenOperation
eWDG, 1974

Bedeutung

Berechnung, Vorgang des Rechnens
Beispiel:
der Rechner führt die von einem Programm festgelegten Rechenoperationen aus

Thesaurus

Synonymgruppe
Kalkulation · Rechenoperation · arithmetische Operation

Typische Verbindungen
computergeneriert

Computer Sekunde ausfahren ausführen bestimmt bewältigen digital durchfahren durchführen einfach elementar erledigen komplex kompliziert langwierig logisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechenoperation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vergebens sucht man sie in der zeichenlosen Leere der Rechenoperation.
Die Zeit, 15.06.2009, Nr. 24
Denn prinzipiell verliert das Signal bei jeder Rechenoperation an Genauigkeit.
C't, 1996, Nr. 7
Jede aus solchen elementaren Mustern zusammengesetzte Konfiguration legt eine durchzuführende Folge von Rechenoperationen fest.
Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 619
Bevor wir auf sie eingehen, wollen wir uns aber zuerst die Rechenoperationen mit natürlichen Dualzahlen ansehen.
Rechenberg, Peter: Was ist Informatik?, München: Hanser 1994 [1991], S. 18
Als numerische Aussagen werden hier besonders Rechenoperationen mit Skalenwerten betrachtet.
Ahrens, Hans Joachim: Messung und Skalierung. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 24407
Zitationshilfe
„Rechenoperation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechenoperation>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechenmeister
Rechenmaschine
Rechenlektion
Rechenleistung
Rechenlehrer
Rechenpapier
Rechenpfennig
Rechenschaft
Rechenschaftsablegung
Rechenschaftsbericht