Rechenschieber, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRe-chen-schie-ber
WortzerlegungrechnenSchieber
eWDG, 1974

Bedeutung

Gerät zum Rechnen mit gegeneinander verschiebbaren, logarithmisch eingeteilten Skalen

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
Rechenschieber · ↗Rechenstab

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bleistift Computer Juristerei Logarithmentafel ermitteln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechenschieber‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rechenschieber erleichtern dem jungen Karl die Arbeit in seiner Bank.
Bild, 24.09.2003
Der Österreicher warnte allerdings davor, nun den Rechenschieber zur Hand zu nehmen.
Die Welt, 14.04.2003
Um diese Frage zu beantworten, braucht keiner den häuslichen Rechenschieber zu bemühen.
C't, 2001, Nr. 24
Zunächst sei hier die einfachste Form des maschinenmäßigen Rechnens, der Rechenschieber genannt.
Penndorf, Balduin: Die Berufsausbildung und Weiterbildung des Kaufmanns, Stuttgart: Violet [1912], S. 55
Sie haben keinen Rechenschieber bei sich und hätten auch keine Zeit und keine Augen dafür.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 88
Zitationshilfe
„Rechenschieber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechenschieber>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechenscheibe
rechenschaftspflichtig
Rechenschaftspflicht
Rechenschaftslegung
Rechenschaftsbericht
Rechenspiel
Rechenstab
Rechenstift
Rechenstunde
Rechentafel