Rechenzentrum, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungRe-chen-zen-trum · Re-chen-zent-rum
WortzerlegungrechnenZentrum
Wortbildung mit ›Rechenzentrum‹ als Letztglied: ↗Großrechenzentrum
eWDG, 1974

Bedeutung

zentrale Institution, die Dienstleistungen bei der Verwaltung, Verarbeitung, Sicherung und Archivierung von Daten anbietetQuelle: DWDS, 2014
Beispiele:
ein Rechenzentrum für die Landwirtschaft
die Daten des Wettersatelliten werden in einem Rechenzentrum ausgewertet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgliederung Auslagerung Betreiber Bibliothek Datenleitungen Datennetze Datenverkehr Humboldt-Universität Hörsäle Outsourcing PC-Saal Server Softwarehäuser Sparkassenorganisation Steuerverwaltung Supercomputer TU Zusammenlegung angeschlossenen auslagern eingeklinkt externen firmeneigene genossenschaftlichen gespeichert kontinentaleuropäischen regionalen verteilten zentralen zusammengelegt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechenzentrum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein seit Mai im Bau befindliches Rechenzentrum soll 2016 fertig sein.
Die Zeit, 14.08.2013, Nr. 28
Der erste Auftrag bestand darin, für eine tschechische Bank das Rechenzentrum zu optimieren.
Die Welt, 01.02.2000
Dieses Angebot richtet sich also eher an das große Rechenzentrum.
C't, 1999, Nr. 11
In den Rechenzentren entwickeln Wissenschaftler bereits fieberhaft an entsprechenden Anwendungen.
Der Tagesspiegel, 13.08.1997
Der Mann war von der seinerzeit exzentrisch wirkenden Idee besessen, seiner Hochschule ein eigenes Rechenzentrum zu verschaffen.
Der Spiegel, 15.10.1984
Zitationshilfe
„Rechenzentrum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechenzentrum>, abgerufen am 27.04.2018.

Weitere Informationen …