Recherche, die
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Recherche · Nominativ Plural: Recherchen · wird meist im Plural verwendet
Aussprache
WorttrennungRe-cher-che (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Recherche‹ als Letztglied: ↗Literaturrecherche
eWDG, 1974

Bedeutung

Nachforschung, Ermittlung, Untersuchung
Beispiele:
Recherchen anstellen
die Recherchen haben ergeben, dass ...
die Untersuchungen dauerten längere Zeit, da auch Recherchen im Ausland nötig waren
die Polizei hat ihre Recherchen abgeschlossen
mit Hilfe dieses Verzeichnisses können viele Auskünfte und Recherchen schnell erledigt werden [Spektrum1963]
Diese wissenschaftliche Disziplin entstand auf Grund des ständig wachsenden gesellschaftlichen Bedarfs an ... Bearbeitung, Speicherung, Recherche und Verbreitung wissenschaftlicher Informationen [Urania1969]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

recherchieren · Recherche
recherchieren Vb. ‘ermitteln, nachforschen, erkunden’, entlehnt (vereinzelt 2. Hälfte 17. Jh., häufiger im 19. Jh.) aus gleichbed. frz. rechercher. Dies beruht auf afrz. recerchier ‘suchend durchstreifen’, auch (in der Schreibvariante recherger) ‘sorgfältig suchen’, einer Präfixbildung zu afrz. cerchier ‘durchstreifen, suchen’, das durch Assimilation des Anlauts an den der zweiten Silbe mfrz. frz. chercher ergibt. Zugrunde liegt spätlat. circāre ‘um etw. herumgehen, eine Gegend suchend durchstreifen’, mlat. auch ‘inspizieren, durchforschen’, zu lat. circus ‘Kreislinie, Kreis, (runde) Rennbahn für Wagenrennen’ (s. ↗Zirkus). Recherche f. ‘Nachforschung, Ermittlung’, Übernahme (Mitte 17. Jh.) von gleichbed. mfrz. frz. recherche.

Thesaurus

Synonymgruppe
Ermittlung · ↗Nachforschung · ↗Suche  ●  ↗Retrieval  fachspr.
Unterbegriffe
  • Inverssuche · Rückwärtssuche
  • Provenienzerschließung · Provenienzforschung · Provenienzrecherche
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Archiven Ausgangspunkt Ergebnis Tagesspiegels WELT akribischen angestellt anlaßunabhängige aufwendige aufwändige ausgiebigen basiert biographischen ergeben gründliche hartnäckigen herausgefunden intensive investigative jahrelangen journalistische langwierigen monatelangen mühevoller mühsame penibler schlampige sorgfältige umfangreichen verdeckte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Recherche‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch kennt keiner diese Zahlen; die Recherchen dauern auch zwölf Jahre nach der Wende noch an.
Der Tagesspiegel, 13.08.2002
Dabei hatte man sogar kurz aufgeräumt, denn da waren noch die Bücher der letzten Recherchen auf dem Tisch herumgelegen.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.2002
Bei Herrn v. Schreiber hat er wohl keine Recherchen angestellt?
Friedländer, Hugo: Der Klub der Harmlosen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 22135
Es sei ihm bisher nicht möglich gewesen, die Recherchen vorzunehmen.
Friedländer, Hugo: Prozeß Leckert-Lützow. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 9347
Die Recherchen der Polizei führen nicht zur Klärung des Mordes.
Fath, Rolf: Werke - K. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 9307
Zitationshilfe
„Recherche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Recherche>, abgerufen am 20.09.2017.

Weitere Informationen …