Rechteck, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Rechteck(e)s · Nominativ Plural: Rechtecke
Aussprache 
Worttrennung Recht-eck
Wortzerlegung  recht1 Eck
eWDG

Bedeutung

Viereck mit je zwei gegenüberliegenden parallelen und gleich langen Seiten

Thesaurus

Synonymgruppe
Orthogon · Quadrat · Rechteck · Vierling  ●  Geviert  veraltet
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Rechteck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechteck‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rechteck‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst als sie sich wieder setzte, blieb das hell erleuchtete Rechteck leer.
Boie, Kirsten: Skogland, Ort: Hamburg 2005, S. 18
Früher waren oft die Wörter "Bitte freimachen" in das klaffende Rechteck gedruckt, was bedeutete, dass dieser Platz auf keinen Fall "frei" bleiben durfte.
Süddeutsche Zeitung, 15.05.2002
Die zweite Stelle ist weiter östlich unterhalb der Straße gelegen, ein Rechteck von etwa 18 mal 45 Metern.
Die Zeit, 29.01.1996, Nr. 05
Erst als ich am Steuer saß, fiel das Rechteck des Briefs auf.
Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 197
Stellt man ein solches Rechteck her, so wird es als besonders wohlgeformt empfunden.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Rechteck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechteck>, abgerufen am 25.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechte
rechtdrehend
rechtdenkend
Recht suchend
Recht
rechteckig
Rechtehandregel
Rechteinhaber
Rechtemanagement
rechten