Rechtsbegriff, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rechtsbegriff(e)s · Nominativ Plural: Rechtsbegriffe
Aussprache 
Worttrennung Rechts-be-griff
Wortzerlegung Recht Begriff
eWDG

Bedeutungen

1.
Begriff des Rechts
Beispiele:
ein klarer Rechtsbegriff
den Rechtsbegriff definieren
2.
Synonym zu Rechtsauffassung

Typische Verbindungen zu ›Rechtsbegriff‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtsbegriff‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rechtsbegriff‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und gerade hierdurch führten sie eine vollständig neue Macht in die Geschichte der Rechtsbegriffe ein. [Troeltsch, Ernst: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen: Mohr 1912, S. 285]
Der Rechtsbegriff von Schuld deckt sich nicht mit unserem moralischen Empfinden. [Die Zeit, 02.08.2010, Nr. 31]
Das sind sehr auslegungsfähige unbestimmte Rechtsbegriffe, die erst einmal definiert werden müssen. [Die Zeit, 17.02.1986, Nr. 07]
Wir haben eine gemeinsame Sprache, wir haben gemeinsame Rechtsbegriffe, wir haben beide die großen Institutionen des Parlaments und weitere gemeinsame Institutionen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]]
Es wird kein Gesetz geben, wo man nicht allgemeine Rechtsbegriffe verwenden muss. [Süddeutsche Zeitung, 04.06.2002]
Zitationshilfe
„Rechtsbegriff“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsbegriff>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsbasis
Rechtsaußen
Rechtsausübung
Rechtsausschuss
Rechtsausleger
Rechtsbehelf
Rechtsbeistand
Rechtsbelehrung
Rechtsberater
Rechtsberatung