Rechtsdogmatik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rechtsdogmatik · Nominativ Plural: Rechtsdogmatiken
Aussprache 
Worttrennung Rechts-dog-ma-tik

Verwendungsbeispiele für ›Rechtsdogmatik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Rechtsdogmatik gibt es den Begriff des "bösen Scheins".
Die Zeit, 23.10.2002, Nr. 43
In der Tat erbrachte das nationalsozialistische Regime die praktische Konsequenz der positivistischen Rechtsdogmatik.
Die Zeit, 13.01.1947, Nr. 02
Denn die Idee einer vollkommenen Rechtsdogmatik, durch die jedes Urteil ein bloßer Subsumtionsakt würde, ist unhaltbar.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 304
Einerseits werden hier Grundtypen einer Rechtsdogmatik, insbesondere im Zivilrecht gelegt, die sich bis in die Systematik des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) von heute wiederfinden lassen.
Der Tagesspiegel, 05.06.1998
Ich bin ein großer Bewunderer der deutschen Rechtsdogmatik, wie sie sich im 19. Jahrhundert herausgebildet hat.
Süddeutsche Zeitung, 11.08.2001
Zitationshilfe
„Rechtsdogmatik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsdogmatik>, abgerufen am 18.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsdisziplin
Rechtsdenkmal
Rechtsdenken
Rechtschreibwörterbuch
Rechtschreibungsregel
rechtsdogmatisch
Rechtsdrall
rechtsdrehend
Rechtsdrehung
Rechtsdurchsetzung