Rechtsfolge, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Rechts-fol-ge
eWDG

Bedeutung

Jura Konsequenz, die sich für einen bestimmten Tatbestand aus dem Gesetz ergibt

Typische Verbindungen zu ›Rechtsfolge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtsfolge‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rechtsfolge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn eine Ehe endet, sei es durch Tod, sei es durch Scheidung, gibt es klare Wissen Rechtsfolgen.
Der Tagesspiegel, 19.10.2000
Die dann eintretenden Rechtsfolgen dienen in erster Linie dem Schutz und der Erhaltung der freiheitlichen Grundrechte der Bürger sowie ihrer lebensnotwendigen Versorgung und der Verteidigung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1967]
Beim Vorliegen gesetzlich fixierter Tatbestände treten die im einzelnen vorgesehenen, juristisch differenziert ausgestalteten Rechtsfolgen ein.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 6891
Die mit der Eröffnung des Konkursverfahrens verbundenen Rechtsfolgen treten hinsichtlich der Verbindlichkeiten nicht ein.
o. A.: Baugesetzbuch (BauGB). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Im Zivilrecht ist ein »Verschulden« häufig Voraussetzung für das Entstehen von Verbindlichkeiten oder auch von anderen Rechtsfolgen.
Rott, W.: Sünde und Schuld. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 38385
Zitationshilfe
„Rechtsfolge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsfolge>, abgerufen am 24.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsflanke
Rechtsfindung
Rechtsfigur
Rechtsfall
Rechtsfahrgebot
Rechtsform
Rechtsformel
rechtsförmlich
Rechtsfortbildung
Rechtsfrage