Rechtsform

Grammatik Substantiv
Worttrennung Rechts-form
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache rechtlich festgelegte Form (für die Regelung von Rechtsangelegenheiten)

Typische Verbindungen zu ›Rechtsform‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtsform‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rechtsform‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es kommt aber nicht in Frage, eines der Häuser in eine andere Rechtsform umzuwandeln.
Der Tagesspiegel, 05.08.1998
Hierfür bietet sich in erster Linie die Rechtsform der GmbH an.
Süddeutsche Zeitung, 13.04.1994
In 23 Fällen war die Rechtsform nicht feststellbar oder nicht in diese Klassifikation einzuordnen.
Hauschildt, Jürgen: Entscheidungsziele, Tübingen: Mohr 1977, S. 203
Sie unterscheidet sich von den politischen Stiftungen auch in ihrer Rechtsform.
o. A. [-r]: Alfons-Goppel-Stiftung. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1980]
Wie zuvor fehlte es auch weiterhin an einer Rechtsform für die Untertänigkeit.
Heuß, Alfred: Herrschaft und Freiheit im griechisch-römischen Altertum. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1965], S. 25416
Zitationshilfe
„Rechtsform“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsform>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsfolge
Rechtsfindung
Rechtsfigur
Rechtsfall
Rechtsfahrgebot
Rechtsformel
rechtsförmlich
Rechtsfortbildung
Rechtsfrage
rechtsfrei