Rechtsformel, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungRechts-for-mel (computergeneriert)
WortzerlegungRechtFormel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

in mittelalterlichen Rechtstexten gebrauchte formelhafte Wendung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Redewendung geht auf eine normannische Rechtsformel zurück und wird oft im Zusammenhang mit dem angeblichen Wankelmut der Normannen verwendet.
Röhrich, Lutz: sprechen. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 20956
Rektor Hess blieb nichts anderes übrig, als nach der Rechtsformel nichts kennt kein Gebot “die Fachbereiche durch einen Notstandsakt wieder einzusetzen.
Die Zeit, 30.06.1972, Nr. 26
Diesesmal werden allerdings keine phantasievollen Rechtsformeln den Sündenfall kaschieren können.
Die Zeit, 23.12.1966, Nr. 52
Zitationshilfe
„Rechtsformel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsformel>, abgerufen am 21.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsform
Rechtsfolge
Rechtsfindung
Rechtsfigur
Rechtsfall
rechtsförmlich
Rechtsfortbildung
Rechtsfrage
rechtsfrei
Rechtsfrieden