Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Rechtsformel, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rechtsformel · Nominativ Plural: Rechtsformeln
Worttrennung Rechts-for-mel
Wortzerlegung Recht Formel
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in mittelalterlichen Rechtstexten gebrauchte formelhafte Wendung

Verwendungsbeispiele für ›Rechtsformel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Redewendung geht auf eine normannische Rechtsformel zurück und wird oft im Zusammenhang mit dem angeblichen Wankelmut der Normannen verwendet. [Röhrich, Lutz: sprechen. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 20956]
Rektor Hess blieb nichts anderes übrig, als nach der Rechtsformel nichts kennt kein Gebot “die Fachbereiche durch einen Notstandsakt wieder einzusetzen. [Die Zeit, 30.06.1972, Nr. 26]
Diesesmal werden allerdings keine phantasievollen Rechtsformeln den Sündenfall kaschieren können. [Die Zeit, 23.12.1966, Nr. 52]
Zitationshilfe
„Rechtsformel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsformel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsform
Rechtsfolge
Rechtsflanke
Rechtsfindung
Rechtsfigur
Rechtsfortbildung
Rechtsfrage
Rechtsfrieden
Rechtsfähigkeit
Rechtsgalopp