Rechtsfrieden, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rechtsfriedens · wird nur im Singular verwendet
Worttrennung Rechts-frie-den

Typische Verbindungen zu ›Rechtsfrieden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtsfrieden‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rechtsfrieden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht wäre dann einmal auch ein bisher völlig ausgeschlossener Vergleich möglich und der Rechtsfrieden wieder hergestellt. [Die Zeit, 19.05.2011 (online)]
Das hatte schon damals bewegt – und es trägt noch heute zum Rechtsfrieden bei. [Die Zeit, 11.09.2000, Nr. 37]
Von diesem Rechtsfrieden, so muß man feststellen, sind wir heute aber weiter entfernt als vor drei Jahren. [Die Zeit, 10.09.1993, Nr. 37]
Denn so lässt sich Rechtsfrieden eher herstellen als durch unendliche Prozesse. [Süddeutsche Zeitung, 02.07.2001]
Um des Rechtsfriedens willen gelten aber für zahlreiche Ansprüche des täglichen Lebens erheblich kürzere Fristen. [o. A. [ker.]: Verjährung von Ansprüchen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]]
Zitationshilfe
„Rechtsfrieden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsfrieden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsfrage
Rechtsfortbildung
Rechtsformel
Rechtsform
Rechtsfolge
Rechtsfähigkeit
Rechtsgalopp
Rechtsgang
Rechtsgarantie
Rechtsgebiet