Rechtsgültigkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRechts-gül-tig-keit
Wortzerlegungrechtsgültig-keit
eWDG, 1974

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von rechtsgültig
Beispiel:
die Rechtsgültigkeit eines Testaments, Vertrages

Thesaurus

Synonymgruppe
Legitimität · Rechtsgültigkeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschluß Unterschrift Vertrag anerkennen bestreiten bezweifeln erlangen verleihen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtsgültigkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie soll jetzt in den Bundesrat eingebracht werden und schon bald Rechtsgültigkeit haben.
Bild, 01.09.1999
Die Rechtsgültigkeit von Gesetzen wurde neunmal nachgeprüft, davon in vier Fällen die Verfassungsmöglichkeit anerkannt.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1926
Die übrigen Angeklagten sagen, daß sie die Rechtsgültigkeit der Anordnungen nicht bezweifelt, aber doch gegen die Ausführung zuweilen Bedenken gehabt haben.
Friedländer, Hugo: Die Vorkommnisse in der Fürsorgeanstalt Mieltschin. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 31285
Die betroffenen Stipendiaten sind empört und zweifeln die Rechtsgültigkeit der formlosen Mitteilung an.
Die Zeit, 07.06.2012, Nr. 23
Jahrzehntelang zogen sich in Südindien Prozesse um den Besitz des Kirchengutes und Auseinandersetzungen über die Rechtsgültigkeit der von jakobitischen Patriarchen ausgesprochenen Exkommunikation hin.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 17510
Zitationshilfe
„Rechtsgültigkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsgültigkeit>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rechtsgültig
Rechtsgrundsatz
Rechtsgrundlage
Rechtsgrund
Rechtsgleichheit
Rechtsgut
Rechtsgutachten
Rechtshandel
Rechtshänder
rechtshändig