Rechtsgarantie

GrammatikSubstantiv
WorttrennungRechts-ga-ran-tie

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit diesen Rechtsgarantien sollten die Zahlungen an die Opfer beginnen.
Die Welt, 02.11.2000
Es sieht die "totale Integration in die europäische Ordnung", die Förderung des freien Verkehrs von Kapital und Arbeit sowie Rechtsgarantien für nationale Minderheiten vor.
o. A. [jr]: Višegrad-Staaten. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Eine verbindliche Rechtsgarantie, die die Klagen Einzelner ausschließt, wird die amerikanische Regierung vermutlich nicht abgeben können.
Süddeutsche Zeitung, 11.02.1999
Aber sie selbst werden von einem internationalen Gerichtshof unter Wahrung aller Rechtsgarantien abgeurteilt, und es werden ihnen alle Rechte der Verteidigung sichergestellt.
o. A.: Einhundertneunundachtzigster Tag. Montag, 29. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 26257
Innerhalb der Bürokratie ist daher auch das Maß der durch jene Rechtsgarantie gewährten »Unabhängigkeit« keineswegs immer eine Quelle gesteigerter konventioneller Schätzung des derart gesicherten Beamten.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 1014
Zitationshilfe
„Rechtsgarantie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsgarantie>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
rechtsgängig
Rechtsgang
Rechtsgalopp
Rechtsfrieden
rechtsfrei
Rechtsgebiet
Rechtsgedanke
Rechtsgefühl
rechtsgelehrt
Rechtsgelehrte