Rechtsgrundsatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungRechts-grund-satz
WortzerlegungRechtGrundsatz
eWDG, 1974

Bedeutung

Grundsatz für rechtliche Regelungen und Beziehungen
Beispiel:
die sozialistischen Rechtsgrundsätze

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angeklagte Anwendung Begehung Mißachtung Respekt Verhältnismäßigkeit Verletzung Verstoß Völkerrecht Zweifel allgemein anerkannt anwenden berufen bestehend elementar entwickelt ethisch fundamental geln geltend gültig hinwegsetzen römisch sittlich verbindlich verletzen verstoßen widersprechen zivilisiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtsgrundsatz‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist also ein Problem bezüglich der Anwendung von Rechtsgrundsätzen.
Die Zeit, 15.01.1962, Nr. 03
Man hat zwar versucht, sich über einzelne Rechtsgrundsätze international zu einigen.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1926
Was für die Verteidigung gilt, muß nach allgemeinen Rechtsgrundsätzen auch für die Anklagebehörde gelten.
o. A.: Zweihundertelfter Tag. Montag, 26. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 29100
Gerade der Mangel an Inhaltsbestimmtheit befähigt diese Rechtsgrundsätze dazu, eine die Verfassung verstetigende Funktion auszuüben.
Heller, Hermann: Staatslehre, Leiden: Sijthoff 1934, S. 249
Der Rechtsgrundsatz aber, der Gesetze mit rückwirkender Kraft verbietet, ist festgegründeter Rechtsbesitz aller Kulturstaaten.
o. A.: Zweihundertzehnter Tag. Freitag, 23. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 31929
Zitationshilfe
„Rechtsgrundsatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsgrundsatz>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsgrundlage
Rechtsgrund
Rechtsgleichheit
Rechtsgewohnheit
Rechtsgewinde
rechtsgültig
Rechtsgültigkeit
Rechtsgut
Rechtsgutachten
Rechtshandel