Rechtshandel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungRechts-han-del (computergeneriert)
WortzerlegungRechtHandel2

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Inzwischen ranken sich allerdings auch um die Regeln für das soziale Miteinander ausgiebige Rechtshändel.
Süddeutsche Zeitung, 15.07.2000
Zu ihm kam man von weither, um Rechtshändel schlichten zu lassen oder Belehrung über kultische und sittliche Pflichten zu suchen.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 85
Dort werden die gemeinen Angelegenheiten beraten, die Beamten gewählt, die Rechtshändel geschlichtet; alles andere bleibt der Willkür der Gemeinde und des einzelnen freien Mannes überlassen.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. III. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 10730
Der Justizminister von Kircheisen faßte sich, nach einem Augenblick allgemeiner Sprachlosigkeit, und ordnete die sofortige Einstellung des Rechtshandels an.
Die Zeit, 27.06.1997, Nr. 27
Nicht berücksichtigt sind die Urkunden über Rechnungswesen, laufende Verwaltung, Rechtshändel der Hochschule und Berufungen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 952
Zitationshilfe
„Rechtshandel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtshandel>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsgutachten
Rechtsgut
Rechtsgültigkeit
rechtsgültig
Rechtsgrundsatz
Rechtshänder
rechtshändig
Rechtshandlung
rechtshängig
Rechtshängigkeit