Rechtskenntnis, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rechtskenntnis · Nominativ Plural: Rechtskenntnisse
WorttrennungRechts-kennt-nis

Typische Verbindungen
computergeneriert

mangelnd nötig profund vermitteln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtskenntnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was helfen alle Rechtskenntnisse, wenn man sie nicht veranschaulichen kann.
Süddeutsche Zeitung, 26.01.2001
Er schüre eine Kampagne gegen die Reform, habe keine Rechtskenntnis.
Bild, 05.02.2002
Auch Juristen setzen sich, trotz aller Rechtskenntnis, zuweilen ins Unrecht.
Die Zeit, 01.03.1965, Nr. 09
Ein paar junge Amtsgerichtsräte mit forschen Manieren und mangelhaften Rechtskenntnissen genügten dazu.
Haffner, Sebastian: Geschichte eines Deutschen, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1939], S. 170
Und wahrscheinlich spielte er gegenüber seinen Schöffinnen im Beratungszimmer seine vorgeblich besseren Rechtskenntnisse aus.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1975 - 1995, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1999], S. 420
Zitationshilfe
„Rechtskenntnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtskenntnis>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtskenner
Rechtsirrtum
Rechtsinstitut
Rechtsinnen
Rechtsinhaber
Rechtsklarheit
Rechtskommission
rechtskonservativ
Rechtskonsulent
Rechtskonter