Rechtslehre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rechtslehre · Nominativ Plural: Rechtslehren
WorttrennungRechts-leh-re (computergeneriert)
WortzerlegungRechtLehre1

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anfangsgrund Biologie Erdkunde Fach Mathematik Nationalsozialismus Rechtsprechung Theologie allgemein herrschend islamisch rein

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtslehre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach herrschender Rechtslehre hat jede juristische Person nur einen einzigen Sitz.
Die Zeit, 12.12.1997, Nr. 51
Freilich muß man, um den Text richtig auslegen zu können, die fremde Rechtslehre kennen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 13.03.1924
Dagegen wird das richterliche Prüfungsrecht von der Rechtslehre fast einstimmig bejaht.
o. A.: Zweihundertelfter Tag. Montag, 26. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 29904
Ein Bestandteil der politischen Wissenschaften ist also nur die politischsoziologische Rechtslehre, nicht aber die dogmatische Jurisprudenz.
Heller, Hermann: Staatslehre, Leiden: Sijthoff 1934, S. 17
Ein ziemlich reiner Typus der ersten Art von Behandlung war die englische zunftmäßige Rechtslehre durch die Anwälte.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 456
Zitationshilfe
„Rechtslehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtslehre>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsleben
rechtsläufig
rechtslastig
Rechtslage
Rechtskurve
Rechtslehrer
Rechtslenker
rechtsliberal
Rechtsliberale
Rechtsmängel