Rechtsnachfolger, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Rechtsnachfolgers · Nominativ Plural: Rechtsnachfolger
Aussprache 
Worttrennung Rechts-nach-fol-ger
Wortzerlegung  Recht Nachfolger
eWDG und DWDS

Bedeutungen

1.
Jura jmd., der eine Rechtsnachfolge antritt
Beispiele:
die alten Forderungen gehen im Erbgang auf den Rechtsnachfolger überWDG
In der Sekunde des Todes werden sie Rechtsnachfolger und übernehmen nicht nur das Vermögen, sondern auch alle Rechte und Pflichten des Erblassers. [Welt am Sonntag, 25.11.2018, Nr. 47]
Die Angehörigen des sowjetischen Künstlers Nikolai Tomski, der das Monument 1970 erstellte, hatten eine Anwältin mit der Wahrung ihrer Interessen als Rechtsnachfolger des Urhebers beauftragt. [die tageszeitung, 06.11.1991]
2.
etw. (ein Land, ein Unternehmen o. Ä.), das eine Rechtsnachfolge antritt
Beispiele:
Die Bundesrepublik – als Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs – trägt jedoch fraglos die eigentliche Verantwortung und muss daher Sorge tragen, wie man aus diesem Dilemma herauskommt. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.2017]
Der IRMCT ist ein internationaler Gerichtshof und Rechtsnachfolger der Internationalen Strafgerichtshöfe für das ehemalige Jugoslawien und für Ruanda. [Neue Zürcher Zeitung, 09.11.2016]
Eine Firma, die Rechtsnachfolger der Imtech Deutschland ist, führt den Starkstromanlagen‑Auftrag demnach weiter. [Die Welt, 24.08.2016]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Rechtsnachfolger · Zessionar

Typische Verbindungen zu ›Rechtsnachfolger‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtsnachfolger‹.

Verwendungsbeispiele für ›Rechtsnachfolger‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Genehmigung geht mit der Anlage auf den Rechtsnachfolger über.
o. A.: Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts (Wasserhaushaltsgesetz - WHG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Der Rechtsnachfolger des Urhebers hat die dem Urheber nach diesem Gesetz zustehenden Rechte, soweit nichts anderes bestimmt ist.
o. A.: Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte (Urheberrechtsgesetz). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Bei Privatgrundstücken wird ja auch der Rechtsnachfolger zur Kasse gebeten.
Bild, 23.07.1999
Nach altem Recht geht echtes Erbe, d. h. Grundbesitz, nur auf männliche Rechtsnachfolger über, auf weibliche nur bewegliche Habe.
Fischer, Hermann: Grundzüge der Deutschen Altertumskunde, Leipzig: Quelle & Meyer 1917 [1908], S. 75
An den Gesprächen nimmt auch die Bundesrepublik Deutschland als Rechtsnachfolger der DDR teil.
o. A. [tu]: Früheres RGW-Gebäude. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Zitationshilfe
„Rechtsnachfolger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsnachfolger>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsnachfolge
Rechtsmittelzug
Rechtsmittelgericht
Rechtsmittelbelehrung
Rechtsmittel
rechtsnational
Rechtsnatur
Rechtsnorm
Rechtsopportunismus
rechtsopportunistisch