Rechtsprechung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rechtsprechung · Nominativ Plural: Rechtsprechungen
Nebenform Rechtssprechung · Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Rechtssprechung · Nominativ Plural: Rechtssprechungen
Aussprache
WorttrennungRecht-spre-chung ● Rechts-spre-chung (computergeneriert)
WortzerlegungRecht-sprechung
eWDG, 1974

Bedeutung

Praxis der Entscheidung von Rechtsfällen, Jurisdiktion
Beispiele:
die sozialistische Rechtsprechung
die Rechtsprechung der Gerichte, des Bundesgerichtshofs
die Rechtsprechung durch Konfliktkommissionen, Schiedskommissionen
Fragen der Rechtsprechung
die Mittel, Mängel der Rechtsprechung

Thesaurus

Synonymgruppe
Judikatur · ↗Jurisdiktion · ↗Rechtspflege · Rechtsprechung
Synonymgruppe
(Frau) Justitia (Allegorie) · (die) Gerichte · ↗Gerichtsbarkeit · ↗Judikative · ↗Justiz · Justizgewalt · Rechtsprechung · dritte Gewalt  ●  (der) (lange) Arm des Gesetzes  fig. · (die) Mühlen der Justiz  fig. · rechtssprechende Gewalt  fachspr.
Unterbegriffe
  • Grundgesetz · ↗Konstitution · ↗Staatsverfassung · ↗Verfassung
  • Konsulargerichtsbarkeit · Konsularjurisdiktion · konsularische Rechtsprechung
  • Akademische Gerichtsbarkeit · Universitätsgerichtsbarkeit
  • Justizgerichtsbarkeit · ordentliche Gerichtsbarkeit
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitsgericht BGH Bundesarbeitsgericht Bundesfinanzhof Bundesgerichtshof Bundessozialgericht Bundesverfassungsgericht Bundesverwaltungsgericht Einheitlichkeit EuGH Exekutive Gerichtshof Gesetzgeber Gesetzgebung Reichsgericht Verfassungsgericht bisherig einheitlich einschlägig gefestigt geltend gängig herrschend höchstrichterlich islamisch obergerichtlich restriktiv ständig uneinheitlich verfassungsgerichtlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Rechtsprechung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was Ärzte betreffe, schieße die Rechtsprechung aber gelegentlich über das Ziel hinaus.
Süddeutsche Zeitung, 02.05.2001
Dass dies zu niedrig ist, zieht sich seit dem durch die Rechtsprechung.
Der Tagesspiegel, 24.11.2000
Die dortige Gerichtsbarkeit schien keine hinreichende Sicherheit für eine ordentliche Rechtsprechung zu bieten.
Verdroß, Alfred: Die Entwicklung des Völkerrechts. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 17582
In Rechtsprechung und Verwaltung sollen die subjektiven Rechte physischer und juristischer Personen einen wirksamen Schutz erhalten.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 14836
Dieser Definition, die auch der deutschen Rechtsprechung entspricht, lege ich meine weiteren Ausführungen zugrunde.
o. A.: Zweihundertelfter Tag. Montag, 26. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 21800
Zitationshilfe
„Rechtsprechung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsprechung>, abgerufen am 27.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtspraxis
Rechtspraktikant
rechtspositivistisch
Rechtspositivismus
Rechtsposition
Rechtsprinzip
Rechtsproblem
Rechtsquelle
rechtsradikal
Rechtsradikale