Rechtsverdrehung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungRechts-ver-dre-hung
WortzerlegungRechtVerdrehung
eWDG, 1974

Bedeutung

abwertend Versuch, eine Handlung, die ungesetzlich ist, durch Gesetze zu decken
Beispiel:
Mit Hilfe von allerlei Schikanen, Drangsalierungen und Rechtsverdrehungen [wurden] die Bauern zu niedrigsten Preisen ausgekauft [BebelFrau140]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das klingt nach Harmoniebegehren bis an den Rand der Rechtsverdrehung.
Die Zeit, 12.02.1990, Nr. 07
Durch angewandte Rechtsverdrehung der staatlichen Institutionen wurde der Kindesentzug sogar noch legitimiert.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.2000
Der Finne hat sich nicht davon beirren lassen, dass der Rennsportverband Fia mit Begründungen, die nach Rechtsverdrehung klingen, die Ferrari-Disqualifikation zurückgezogen hat.
Die Welt, 01.11.1999
Rechtsverdrehung und Rabulistik, Ausbeutung der kleinen Leute, Streitsucht und Wichtigtuerei, Fürstendienerschaft und Korruption waren die gängigen Vorwürfe.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.2000
Zitationshilfe
„Rechtsverdrehung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Rechtsverdrehung>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Rechtsverdreher
Rechtsverbindlichkeit
rechtsverbindlich
rechtsunwirksam
Rechtsunsicherheit
Rechtsvereinheitlichung
Rechtsverfahren
Rechtsverfolgung
Rechtsvergleich
rechtsvergleichend