Redefigur, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Redefigur · Nominativ Plural: Redefiguren
Aussprache
WorttrennungRe-de-fi-gur
WortzerlegungRedeFigur, ↗redenFigur
ZDL-Vollartikel, 2019

Bedeutung

Rhetorik als Stilmittel eingesetzte, vom gewöhnlichen Gebrauch abweichende sprachliche Struktur
Beispiele:
DAMIT ZUM GRIECHISCHEN! Zeugma bedeutet Zusammenjochung, und man bezeichnet damit in der Stilistik eine Redefigur, bei der sich ein Prädikat auf zwei oder mehrere Subjekte bezieht, obwohl es streng genommen nur zu einem passt. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.2010]
Die Gefahr, den Kopf zu verlieren, nimmt für Diskutanten (in welcher Diskussion auch immer) ab, wenn sie ein Auge auf das Hin und Her des Wortwechsels selbst haben, auf die Redefiguren, Argumente und Scheinargumente, die ins Feld geführt werden. [Neue Zürcher Zeitung, 06.06.2017]
Die Redefigur des Sarkasmus fand schon in der antiken Rhetorik (z. B. Demosthenes, Cicero) Verwendung. [Geocaching-Franken, 27.04.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Mit dem Gebrauch zahlreicher Redefiguren lockert [Präsident] Pieck die Rede auf und erreicht Anschaulichkeit. [Barthel, Henner (Hg.), Politische Reden in der DDR, St. Ingbert: Röhrig 1998, S. 26]
übertragen Hierher gehören die musikalischen Redefiguren [analog zu den sprachlichen Redefiguren verstandene Abweichung vom gewöhnlichen musikalischen Satz], wie Exclamatio, Dubitatio, Interrogatio, die Ellipsis (Verbeißen), ferner Repetitio, Paronomasia (Verstärkung), Hyperbatio (Versetzung), Distributio (Zergliederung). [Engel, Hans: Deklamation. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001, S. 16259. Zitiert nach: Engel, Hans: Deklamation. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Bd. 3, Kassel: Bärenreiter 1954.]
allgemeiner beliebte Redensart
Synonym zu Topos
Beispiele:
Der humorlose deutsche Spießer ist auch unter Deutschen eine äußerst beliebte Redefigur, ein rhetorischer Small-Talk-Snack auf jeder besseren Gesellschaftsparty. [Spiegel, 19.02.2009 (online)]
Dabei bin ich mir zumindest einiger Probleme bewusst, die sich mit der von mir in verschiedenen Varianten benutzten Redefigur »eine objektive Aufgabe stellt sich« verbinden. [10 Jahre keimform.de, 17.05.2015, aufgerufen am 14.09.2018]
»Zu viel Wohlfahrtsstaat kann Kreativität im Sinne innovativer Ungleichheit zerstören.« Dieser intellektuell wirkende Satz erinnert an eine Redefigur, die heute noch in tumben Biertisch-Polemiken gebraucht wird. Künstler sollten nie zu viel Geld haben, sonst verlören sie ihre künstlerische Kraft. [Der Standard, 11.07.2014]
Es gehört zu den miserabelsten Redefiguren der verflossenen Woche, doch bitte schön auch die guten Seiten an [Raubkunst-Händler] Hildebrand Gurlitt zu würdigen. [Welt am Sonntag, 10.11.2013, Nr. 45]
Jurenito, der alle Anlagen zu einem originären literarischen Helden hat, ist kaum mehr als ein Name, eine Redefigur, die nur selten sichtbar agiert. [Die Zeit, 08.03.1968, Nr. 11]

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Redefigur · ↗Stilfigur · ↗Stilmittel · rhetorische Figur · rhetorisches Mittel · rhetorisches Stilmittel
Unterbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Redefigur‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

musikalisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Redefigur‹.

Zitationshilfe
„Redefigur“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Redefigur>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Redefertigkeit
Redeerlaubnis
Rededuell
Rededisposition
Redeblume
Redefinition
Redefloskel
Redefluss
Redeform
Redefreiheit