Referat, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Referat(e)s · Nominativ Plural: Referate
Aussprache
WorttrennungRe-fe-rat (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Referat‹ als Letztglied: ↗Autorreferat · ↗Baureferat · ↗Fachreferat · ↗Gesundheitsreferat · ↗Grundsatzreferat · ↗Hauptreferat · ↗Impulsreferat · ↗Kommunalreferat · ↗Korreferat · ↗Kreisverwaltungsreferat · ↗Kulturreferat · ↗Kurzreferat · ↗Planungsreferat · ↗Selbstreferat · ↗Sozialreferat · ↗Steuerreferat
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
Vortrag, Bericht
a)
(kürzerer) Vortrag über ein bestimmtes Thema
Beispiele:
ein wichtiges, kurzes, wissenschaftliches Referat
ein Referat halten
er beendete sein Referat
die Tagung, Versammlung mit einem grundlegenden Referat eröffnen
darauf kam er in seinem Referat zu sprechen
Einen anderen Punkt der Tagesordnung bildete ein Referat von mir über die Lage der Bergarbeiter [BebelAus meinem Leben172]
b)
kurzer, eine Einschätzung enthaltender schriftlicher Bericht
Beispiele:
ein Referat schreiben, verfassen
diese Zeitschrift veröffentlicht kurze Referate über die wichtigsten Neuerscheinungen
vom Autor wurde ein zusammenfassendes Referat seiner wissenschaftlichen Arbeit verlangt
2.
Abteilung, Fachbereich einer Behörde
Beispiele:
ein Referat leiten, übernehmen
der Antrag wird vom zuständigen Referat bearbeitet
die verschiedenen Referate der Stadtverwaltung
ein Mitarbeiter des Referats Jugendhilfe, Gesundheitswesen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

referieren · Referendum · Referendar · Referat · Referent · Referenz
referieren Vb. ‘etw. zusammenfassend wiedergeben, Bericht erstatten, vortragen’ (1. Hälfte 16. Jh.), älter auch ‘wieder-, zurückbringen, zurückgeben, einordnen’ (15. bis 18. Jh.) und (reflexiv) ‘sich auf etw. beziehen, berufen’ (16./17. Jh., vgl. terminologisches auf etw. referieren ‘auf etw. Bezug nehmen’, Mitte 20. Jh., wohl in Anlehnung an engl. to refer), entlehnt aus lat. referre ‘zurückbringen, -geben, auf etw. zurückführen oder beziehen, wiederbringen, zur Sprache bringen, berichten’, vielfach unter Einfluß von darauf beruhendem mfrz. frz. référer ‘berichten, in Beziehung setzen’, (reflexiv) ‘sich beziehen, sich berufen’. Referendum n. ‘Berichterstattung, Volksentscheid, -abstimmung’, Übernahme (16. Jh.) von lat. referendum, eigentlich ‘das Vorzutragende’, Gerundivum von lat. referre (s. oben). Referendar m. ‘Berichterstatter’ (bei Gericht), ‘Anwärter auf die Beamtenlaufbahn’, Entlehnung (Referendarius 17. Jh., Referendar 18. Jh.) von mlat. referendarius ‘wer (aus den Gerichtsakten) vorträgt’, abgeleitet von Referendum. Referat n. ‘Bericht, Vortrag’ (um 1700), ‘Amt, Stellung eines Berichterstatters’ (19. Jh.), ‘Arbeitsgebiet, Sachbereich’ (Mitte 20. Jh.), Substantivierung eines in der Kanzleisprache üblichen Aktenvermerks lat. referat ‘er möge berichten’ (3. Pers. Sing. Präs. Konj. von lat. referre, s. oben). Referent m. ‘Erzähler, Berichterstatter’ (Mitte 17. Jh.), ‘vortragender Beamter (an Gerichten, in der Verwaltung), Sachbearbeiter’ (um 1700), ‘Vortragender, Redner’ (20. Jh.), aus lat. referēns (Genitiv referentis), Part. Präs. zu lat. referre (s. oben). Referenz f. ‘Auskunftsperson, Bezugnahme’, besonders (Plur.) ‘Auskünfte, Empfehlungen’ (Mitte 19. Jh., zunächst in der Kaufmannssprache), nach gleichbed. engl. reference, frz. référence.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abteilung · ↗Division · ↗Gebiet · Referat · ↗Ressort · ↗Sachgebiet · ↗Sektion
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Rede · Referat · ↗Vortrag
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(schriftliche) Arbeit · ↗(schriftliche) Darstellung · ↗(schriftliche) Hausarbeit · schriftliche Ausarbeitung  ●  Referat  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abteilung Bauordnung Beschlussvorlage Bezirksausschuss Diskussionsbeitrag Gesundheit Grundsatzfrage Hausarbeit Hausaufgabe Klausur Leiter Leiterin Podiumsdiskussion Stadtplanung Studienangelegenheit Tagung Umwelt Unterabteilung Wirtschaft Workshop ausführlich beteiligt einführend einleitend gehalten leiten städtisch volkspolitisch zuständig Öffentlichkeitsarbeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Referat‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das betonten die drei Politiker in ihren Referaten immer wieder.
Der Tagesspiegel, 12.10.2000
Sicher ist es für die städtischen Referate schwer, die Schulen loszulassen.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.1999
In seinem einleitenden Referat betont der Schriftsteller Friedrich Wolf die politisch-ideologische Ausrichtung des künstlerischen Schaffens.
o. A.: 1947. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 28698
Einzelne Artikel werden gesondert erwähnt, aber auch die Arbeiten außerhalb der Grenzen des Referates sind beachtenswert.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1936, S. 948
Denn sonst erhalten wir gutgemeinte Referate, nicht aber neue Aufschlüsse.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 403
Zitationshilfe
„Referat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Referat>, abgerufen am 15.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Refektorium
refaktieren
Refaktie
Refait
REFA-Technik
Referatenblatt
Referatsleiter
Referee
Referendar
Referendariat