Referee, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Referees · Nominativ Plural: Referees
Aussprache  [ˌɹɛfəˈɹiː] · [ˈɹɛfəˌɹiː] · [ˌʀɛfəˈʀiː] · [ˈʀɛfəˌʀiː]
Worttrennung Re-fe-ree
Herkunft aus gleichbedeutend refereeengl
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar Fußball.
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

Sport Schiedsrichter oder Ringrichter bei einem Wettkampf
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein erfahrener, überforderter, unsicherer Referee
als Akkusativobjekt: den Referee attackieren, beleidigen, kritisieren
in Präpositionalgruppe/-objekt: ein Elfmeterpfiff, die Entscheidung, Fehlentscheidung von Referee X; mit dem Referee hadern
in Koordination: Assistenten, Linienrichter und Referee
als Aktivsubjekt: der Referee ahndet etw., bricht [ein Spiel] ab, entscheidet [auf Elfmeter, das Spiel fortzusetzen], pfeift ([ein Spiel] ab, an), übersieht etw.
Beispiele:
Apropos England. Dort wurde die umstrittenste Position im Fussball geschaffen. 1874 übernahm nämlich auf Initiative der Football Association erstmals ein Referee die Verantwortung über Anstand und Sitte. Vorher hatte diese Aufgabe in den Händen der beiden Teamcaptains gelegen. [Neue Zürcher Zeitung, 12.02.2008]
Die UCI (= Weltradsportverband) leistet sich in diesem Jahr erstmals Videoschiedsrichter, die alle verfügbaren Bilder eines Rennens sichten[…]. Den ersten Einsatz bei der Tour [de France] hatten die Referees übrigens am Sonntag[…]. [Süddeutsche Zeitung, 10.07.2018]
Nach ihrer Niederlage […] in der zweiten Runde des 3,3‑Millionen‑Dollar‑Turniers prügelte die Tschechin mit ihrem Racket dreimal auf den Hochsitz des Referees ein, so dass das Seitenteil riss. [Süddeutsche Zeitung, 17.05.2018]
Es liegt […] ganz allein in der Entscheidung des Referees, wie lange er einen angeschlagenen Boxer im Kampf lässt. [Bild, 30.08.1999]
Im Sport sind Schiedsrichter zwar oft sehr umstrittene Persönlichkeiten, die zum Blitzableiter erhitzter Gemüter werden können, aber gute Referees erfreuen sich doch ebenso großer Popularität wie manch aktiver Spieler. [Berliner Zeitung, 12.08.1956]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Referee m. ‘Unparteiischer, Schieds-, Ringrichter’, Übernahme (20. Jh.) von gleichbed. engl. referee, zu engl. to refer ‘ver-, hinweisen, aufmerksam machen, (zur Entscheidung, Lösung) übergeben’, aus mfrz. frz. référer ‘berichten, in Beziehung setzen’, (reflexiv) ‘sich beziehen, sich berufen’, lat. referre (s. referieren).

Thesaurus

Synonymgruppe
Schiedsrichter · Unparteiischer  ●  Pfeifer  ugs. · Referee  fachspr., Sportsprache, engl. · Schiri  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Referee‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Referee‹.

Zitationshilfe
„Referee“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Referee>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Referatsleiterin
Referatsleiter
Referatenblatt
Referat
Refektorium
Referendar
Referendariat
Referendarin
Referendum
Referens